Schlagwort-Archive: Hans Michael Rehberg

HANS MICHAEL REHBERG

Das finstere Tal

Nur durch eine hohle Gasse gelangt man hinein ins dunkle Alpental. Fällt der erste Schnee, gibt es keinen Weg zurück. Bis zum Frühling. Und man ist gefangen in jenem namenlosen Dorf, in dem der Brenner-Bauer (Hans-Michael Rehberg) mit seinen sechs … Weiterlesen

Transfer

Science-Fiction made in Germany? Nach Roland Emmerich? Und noch dazu sehenswert? Hmm… Leider waren die bisherigen Versuche meist in die Kategorie der Filme einzuordnen, die die Welt nicht zwingend benötigt. Zuletzt beglückte Michael Herbig im Jahr 2004 sein Publikum mit … Weiterlesen

Goethe!

Der Traum aller Deutschlehrer? Endlich ein Film, der minderinteressierten Schülern den Großdichter näher bringen kann? Oder ihr Albtraum? Ein Film, der den hehren „Werther“ verpoppt, Leben und Werk unzulässig in eins setzt und Hochkultur häppchenweise und oberflächlich zum schnellen Verzehr … Weiterlesen

Mord ist mein Geschäft Liebling

Lulu und Jimi

Wo bei dem deutschen Regisseur Oskar Roehler, der sich seinen Ruf als Exzentriker hart erarbeitet hat, die Grenze zwischen Selbstironie und Größenwahn verläuft, das war noch selten klar auszumachen. Im Falle von „Lulu und Jimi“ weiß man es auch nicht … Weiterlesen

Lulu und Jimi

Wer Angst vor quietschbunten Farborgien hat, muss den neuen Film von Oskar Roehler meiden: Der Mann, der zuletzt Houellebecqs „Elementarteilchen“ verniedlichte, davor aber mit preisgekrönten Filmen wie „Agnes und seine Brüder“ an einem ganz eigenen und durchaus extremem Entwurf deutscher … Weiterlesen

(T)Raumschiff Surprise: Periode 1

Es soll kinobegeisterte Menschen in Deutschland geben, die haben, gut festhalten bitte, nie Michael Bully Herbigs „Der Schuh des Manitu“ gesehen. Kaum vorstellbar. Den erfolgreichsten deutschen Film aller Zeiten! Ein Gesamtphänomen, das über 12 Millionen Zuschauer in Raserei versetzte, weil … Weiterlesen