Schlagwort-Archive: Drama / Komödie

DRAMA / KOMöDIE

Willkommen bei den Rileys

Schmuckstück, Das

Die Bezeichnung „Vielfilmer“ trifft auf keinen Regisseur so treffend zu wie auf den französischen Filmemacher Francois Ozon. „Rückkehr ans Meer“ (2009), „Ricky“ (2009), „Angel – Ein Leben wie ein Traum“ (2007) oder „Die Zeit, die bleibt“ (2005) sind nur die … Weiterlesen

Konzert, Das

Gordos – Die Gewichtigen

Vor drei Jahren etablierte sich der Spanier Daniel Sánchez Arévalo mit „Dunkelblaufastschwarz“ als einer der vielversprechendsten jungen Regisseure des europäischen Kinos, und schon damals galt er vielfach als legtitimer Erbe Pedro Almodóvars. Auf seinen neuen Film „Gordos“ (übersetze: fett) trifft … Weiterlesen

Eleganz der Madame Michel, Die

Zu den „Monsieur Ibrahims“, „Monsieur Mathieus“ und „Monsieur Manesquiers“ aus den deutschen Titeln französischer Filme gesellt sich nun eine „Madame Michel“, die im Original bloß „l´hérisson“ heißt – der Igel. Eine Concierge ist sie, eine mürrisch-ungepflegte Hausmeisterin eines Pariser Altbaus … Weiterlesen

Everybody`s Fine

Endlich: Robert De Niro mal wieder in Topform. Lange genug hat sich der Star-Schauspieler in routinierten Klamotten („Inside Hollywood“) und Krimis („Kurzer Prozess“) als Star vom Fließband engagieren lassen – bis man sich schon fragte, ob der Mann da auf … Weiterlesen

Boxhagener Platz

Ins Jahr 1968 in Friedrichshain in Ostberlin führt mit „Boxhagener Platz“ eine liebe- und humorvolle, sanft melancholische Tragikomödie über Liebe im Alter, Gegensätze der Generationen und subversive Ideen im Arbeiter-und-Bauern-Staat. Keine Ostalgie wie in „Goodbye Lenin“, keine rockende „Sonnenallee“, sondern … Weiterlesen

Giulias Verschwinden

Gigante

Adrián Beniez´ mit präziser Situationskomik und lakonischem Unterton inszenierte Lovestory war die Entdeckung der Berliner Filmfestspiele 2009 und wurde mit dem Großen Preis der Jury und als bester Erstlingsfilm ausgezeichnet. Und beides verdientermaßen. Was ihm hier mit seinen wenigen Darstellern … Weiterlesen

Liebe und andere Verbrechen

Hier leben? Nein Danke. Neu-Belgrad ist die Plattenbau-Vorstadt der serbischen Hauptstadt, heruntergekommener Tummelplatz halbseidener Gangsterclans, die sich mit ihren Schutzgelderpressungs-Machenschaften gegenseitig befehden. Einer der Bosse, Milutin, ist selbst eine arme, kränkliche Seele. Seine junge Geliebte Anica (Anica Dobra) hat genug. … Weiterlesen

Liebe und andere Verbrechen

Der deutsche Titel dieses Films führt aufs falsche Gleis, klingt er doch nach einer dieser austauschbaren Sex-and-the-City-Possen aus dem privaten Abendprogramm. Von banalen Beziehungsorgien aber ist die Geschichte, die Regisseur Stefan Arsenijevic in seinem Spielfilmdebüt erzählt, Lichtjahre entfernt. Wie überhaupt … Weiterlesen

Zerissene Umarmungen

Home

Wie können Menschen so leben? Diese Frage stellt man sich gerne mal im Vorbeifahren, wenn der Blick aus dem Zug- oder Autofenster auf scheußliche und lärmumtoste Behausungen am Rande der Strecke fällt. Mit dem so dehnbaren wie belasteten Begriff des … Weiterlesen

Junge im gestreiften Pyjama, Der

Zwei kleine Jungs, getrennt durch Stacheldraht. Der eine heißt Bruno und ist artig gekleidet, der andere aber, hinter dem Draht, ist verschmutzt und trägt etwas, das Bruno für einen „gestreiften Pyjama“ hält. Schmuel heißt er. Überhaupt trügen alle dort auf … Weiterlesen

So glücklich war ich noch nie

In bald jedem zweiten deutschsprachigen Film scheint Devid Striesow („Die Fälscher“) inzwischen aufzutauchen. Aber diese Rolle hier in „So glücklich war ich noch nie“, die muss dem Theaterprofi besonders viel Freude bereitet haben. Liegen nicht Schauspielerei und Hochstapelei zumindest im … Weiterlesen