Schlagwort-Archive: Catherine Keener

CATHERINE KEENER

Get Out

Mit der Sketch-Comedyshow „Key & Peele“ hatte Jordan Peele zusammen mit seinem Comedy-Partner Keegan Michael Key vier Jahre lang im US-TV (von 2012 bis 2015) sehr bissig und unterhaltsam weiße sowie afroamerikanische, gesellschaftliche Konventionen aufs Korn genommen. Ziemlich oft nutzten … Weiterlesen

Saiten des Lebens

Lust auf gediegenes Schauspielerkino? Dann kommt Yaron Zilbermans Spielfilmdebüt über ein disharmonisches New Yorker Streichquartett wie gerufen. Oscar-Preisträger Philip Seymour Hoffman und die immer großartige Catherine Keener („Being John Malkovich“) spielen das Ehepaar Robert und Juliette, er zweite Geige, sie … Weiterlesen

Mrz 2013
22
Croods, Die

Familie Feuerstein hatte es gut: Vom Herd bis zum Telefon stand ihr der Komfort der Neuzeit schon im Paläolithikum zur Verfügung, wenn auch buchstäblich in der Steinzeitausführung. Die Croods hingegen, Helden des neuen 3D-Animationsspaßes aus dem Hause DreamWorks, haben nur … Weiterlesen

Cyrus – Meine Freundin ihr Sohn und ich

Please Give

Please Give – diese Aufforderung beschreibt zunächst einmal drei Zielrichtungen. Ein Obdachloser weckt die Gewissensbisse der gut situierten Kate, die sich schließlich mit einem 20-Dollar-Schein reinwäscht. Zur Empörung ihrer pubertierenden Tochter Abby, die sich im Augenblick nichts sehnlicher wünscht als … Weiterlesen

Percy Jackson – Diebe im Olymp

Weil die „Harry Potter“-Filmsaga bald endet, sucht Hollywood seit Jahren händeringend nach Nachschub im serienfähigen und jugendfreien Fantasybereich. Dabei gab es schon Ausfälle abzuhaken: „Eragon“ und „Tintenherz“ und „Der Goldene Kompass“ floppten allesamt. Jetzt haben sich die Fox-Studios die „Percy … Weiterlesen

Wo die wilden Kerle wohnen

Trotz Knuddelmonster auf dem Plakat ist dies kein Kinderfilm. Nicht umsonst betont Regisseur Spike Jonze immer wieder, es sei eher ein Film über die Kindheit. Und die ist eben nicht nur lustig. Jonze ist mit intellektuellen Meta-Filmen wie „Being John … Weiterlesen

Solist, Der

Inside Hollywood

Ben (Robert De Niro) ist einer der erfolgreichsten Filmproduzenten Hollywoods. Die besten Jahre hat er bereits hinter sich und seine Karriere gerät allmählich ins Stocken. Der drogenabhängige und querdenkende Regisseur (Michael Wincott) des von Ben produzierten Films „Fiercely“ will partout … Weiterlesen

Inside Hollywood

Man darf in Hollywoodfilmen vieles zeigen, eins aber auf keinen Fall: die Tötung eines Hundes. Genau dies aber geschieht am Ende von „Fiercely“, dem Film, dessen Ende wir zu Beginn von „Inside Hollywood“ zu sehen bekommen – und die Reaktion … Weiterlesen

Into the Wild

Der vierte Spielfilm von Sean Penn ist ein Road-Movie: Die lange Reise des Chris McCandless. Der Weg ist hier das Ziel. Chris McCandless hat sein Ziel, sich in Alaska „ganz vom Land ernähren zu können“, nicht erreicht. Regisseur Sean Penn, … Weiterlesen

Synecdoche New York

Über Charlie Kaufmans Drehbücher zu schreiben und die Komplexität und Brillanz der meisten dieser Werke würdig mit wenigen Worten zu beschreiben, ist nicht einfach. Bei seinem Regiedebüt „Synecdoche, New York“ ist so etwas nahezu unmöglich. Für eine objektive Kritik, sollte, … Weiterlesen

Capote

Es werden manchmal mehr Tränen über erhörte Gebete vergossen, als über unerhörte. Das hat der amerikanische Schriftsteller, Lebemann und Partylöwe Truman Capote gesagt, und wer nun das konzentrierte Filmporträt des Regisseurs Bennett Miller über ihn sieht, kann den Eindruck gewinnen, … Weiterlesen

Dolmetscherin, Die

Im afrikanischen Land Matabo, das eigens für diesen Film erfunden wurde, pflegen die Menschen einen seltsamen Brauch, mit Mördern umzugehen. Die Angehörigen des Opfers rudern mit dem Täter auf den Fluss hinaus und werfen ihn gefesselt ins Wasser. Wer den … Weiterlesen

Being John Malkovich

Reiseveranstalter, die Pauschal-Trips mit Vollpension in fremde Bewusstseins-Gefilde anbieten würden, könnten ein Vermögen verdienen. Weniges erscheint schließlich verlockender, als einmal Urlaub von sich selbst zu machen und ein anderer zu sein, zumal die Begriffsgrenzen dieses ominösen „Ich“ ja immer mehr … Weiterlesen