INTERVIEWS UND HINTERGRüNDE

Wie kommt man günstig an gute Filme? – Die Tauschbörse Hitflip

von Christian Gertz


Günstig an gute Filme zu kommen, ist gar nicht so leicht. Was haben wir nicht schon alles probiert. VHS, Verleih, Kauf, DVD, DVD-Verleih, ebay… eine endlose Geschichte. Doch jetzt haben wir etwas Passendes gefunden. Htflip. Wir tauschen. Und das macht richtig Spaß!

Damals in den 80ern sollte alles seinen Anfang nehmen. Wir haben unseren Videorekorder programmiert, weil nachts um 1 Uhr bei Bayern3 der gute Truffaut-Film lief. Genau dieser Film fehlte noch in der Sammlung. Doch am nächsten Morgen dann das Dilemma: Bayern3 hatte eine Sondersendung zu einem politischen Ereignis zusäzlich mit ins Programm genommen. Unser Film startete 20 Minuten später und das Ende des Films war weg. Nicht mehr aufgezeichnet. Da war der Ärger war groß.

Weil dies nicht mehr passieren sollte, haben wir uns, gerade 18 geworden, bei einem Video-Verleih angemeldet. Das war toll. Filme ab 1,50 DM. Zumindest, wenn wir einen Blockbuster-Film wollten. Doch bei einer Frage nach Hitchcock, Truffaut, Besson und Co. ernteten wir meist ein Achselzucken. Also wurde in der Schule eine Tauschbörse eingerichtet. Lief auch ganz gut. Nur als alle ihre Wunschfilme beisammen und keine mehr anzubieten hatten, war auch diese Möglichkeit ausgeschöpft. Was also tun?

Das Internet kam auf und vernetzte die Welt. Das digitale Zeitalter war angebrochen. Die 90er. Die großen Chancen, die sich mit dem World Wide Web auftaten, waren am Anfang kaum zu überblicken. Foren wurden gegründet, die DVD kam auf den Markt, die ersten Internet-Portale boten ihre Scheiben an. Dumm nur, wer damals viel Geld mit Laser-Discs aus dem Fenster geschmissen hatte. Egal. Wir haben Mehrfilm.de gegründet, um gute Filme von schlechten zu unterscheiden. Außerdem sollten so viele wie möglich ihre Meinung zu Filmen und ihre Erlebnisse und Erfahrungen damit kundtun. Sammlungen, zuerst VHS und DVD, später nur noch DVD wurden ausgetauscht. Und das alles in einer Stadt. Doch alle Filme oder gar super seltene Filme hatte natürlich keiner. Also wurden später Online-Verleiher angesteuert. Netleih, Amango und wie sie alle hießen. Filmgenuß für wenige Tage. Wer mehr wollte, sollte mehr zahlen. Vier Filme für 10 Euro für einen Monat. Damit ging es los. Auch wir haben ausgeliehen, erst Netleih, dann Amazon, dann nicht mehr. Zu teuer für einen Studenten mit wenig Geld. Also musste wieder Geld rein. Die VHS-Sammlung wurde 3,..2,..1.. meins verhökert. Auch der VHS-An- und Verkauf in der Stadt war noch eine Option. Und dann? Kaufen bei Amazon? Zu teuer. Ersteigern bei ebay? Zu aufwendig…

Dann kam
Hitflip – einfach, sicher, preiswert und legal DVDs tauschen








Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Interviews und Hintergründe, Specials veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.