SIEGER UND VERLIERER

Oscars® 2017 – 89th Academy Awards – Preisträger

Gewinner Bester Film „Moonlight“.

Got this feeling in my body …“ singt Justin Timberlake gleich zu Beginn und eröffnet damit eine Oscar-Show, die es in sich hatte. Nicht nur weil Jimmy Kimmel, Gastgeber der 89. Veranstaltung, bestens aufgelegt war, sondern auch weil Hollywood angesichts des rüpelnden US-Präsidenten Trump gefühlt noch enger zusammenrückte als sonst – und sich selbt mit einer Aktion feierte, die nicht bei jedem gut ankam. Zudem gab es am Ende noch einen Fauxpas mit einem falsch vorgelesenen Gewinner des besten Films. Der Durchhalte-Filmfan wurde also belohnt. Mit wunderbaren und bewegenden Dankesreden (Viola Davis), einigen kleineren Überraschungen und einer „plötzlich auftauchenden“ Touristengruppe im Dolby Theatre, in der jeder ein Selfie mit den Hollywood-Stars machen durfte.

Mit „La La Land“ (insgesamt sechs Auszeichnungen) und „Manchester by the Sea“ setzten sich am Ende die Favoriten durch. Verwunderlich vielleicht, dass die Auszeichnung für das beste Drehbuch nicht an Damien Chazelle für „La La Land“ sondern an Kenneth Lonergan für „Manchester by the Sea“ ging und der beste Film „Moonlight“ hieß. Ja, es war ein vergnüglicher Abend. Nicht nur wegen des von Warren Beatty falsch vorgelesenen Preisträgers in der Katergorie „Bester Film“.

Hier alle Preistäger im einzelnen:

Bester Film

Moonlight

      Nominiert waren:

Bester Darsteller

Casey Affleck für Manchester by the Sea

    Nominiert waren:

  • Viggo Mortensen für Captain Fantastic
  • Andrew Garfield für Hacksaw Ridge
  • Denzel Washington für Fences
  • Ryan Gosling für La La Land

Beste Darstellerin

Emma Stone für La La Land

      Nominiert waren:
  • Isabelle Huppert für Elle
  • Ruth Negga für Loving
  • Meryl Streep für Florence Foster Jenkins
  • Natalie Portman für Jackie

Bester Nebendarsteller

Mahershala Ali für Moonlight

      Nominiert waren:
  • Dev Patel für Lion
  • Jeff Bridges für Hell or High Water
  • Michael Shannon für Nocturnal Animals
  • Lucas Hedges für Manchester by the Sea

Beste Nebendarstellerin

Viola Davis für Fences

    Nominiert waren:

  • Ocatvia Spencer für Hidden Figures
  • Moonlight
  • Michelle Williams für Manchester by the Sea
  • Nicole Kidman für Lion

Beste Regie – Spielfilm

Damien Chazelle für La La Land

    Nominiert waren:

  • Denis Villeneuve für Arrival
  • Kenneth Lonergan für Manchester by the Sea
  • Mel Gibson für Hacksaw Ridge
  • Berry Jenkins für Moonlight

Bestes adaptiertes Drehbuch

Moonlight – Barry Jenkins

    Nominiert waren:

  • Arrival – Eric Heisserer
  • Lion – Luke Davies
  • Fences – August Wilson
  • Hidden Figures – Allison Schroeder

Beste Kamera

Linus Sandgren – La La Land

      Nominiert waren:
  • Bradford Young – Arrival
  • James Laxton – Moonlight
  • Rodrigo Pietro – Silence
  • Greig Fraser – Lion

Bestes Drehbuch

Kenneth Lonergan für Manchester by the Sea

      Nominiert waren:

  • Yorgos Lanthimos für The Lobster
  • Mike Mills für 20th Century Women
  • Damien Chazelle für La La Land
  • Taylor Sheridan für Hell or High Water

Bester Ausländischer Film

The Salesman aus Iran

      Nominiert waren:

    • Under Sandet; Dänemark
    • Tanna;
    • Australien

    • Toni Erdman; Deutschland
    • Ein Mann namens Ove; Schweden

Auf ein Neues, bis zum nächsten Jahr!



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Sieger und Verlierer, Specials abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.