SIEGER UND VERLIERER

OSCARS 2006 – Academy Awards 2006

Die Nominierungen

Der große Abräumer bei den Golden Globes 2006,
Ang Lees Western „Brokeback Mountain“ über die zum Scheitern verurteilte Liebesbeziehung zwischen
zwei Cowboys, ist nun auch bei der anstehenden Oscar-Verleihung im März der große Favorit.
Das zeichnet sich nach Bekanntgabe der Nominierungen ab. Der Film wurde mit acht Nominierungen
ins Rennen um die begehrten Trophäen geschickt.

Die von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences für den Oscar nominierten Filme
zeichnen sich zudem fast alle durch einen kontroversen, wenn nicht politischen Charakter aus.
Etwas enttäuscht müsste nach der Bekanntgabe der Nominierungen James Mangold gewesen sein,
Regisseur der ebenfalls heiß gehandelten Johnny Cash Biographie
„Walk the Line“.
Sein ergreifender Film wurde lediglich für vier Kategorien nominiert,
darunter in den zwei Kategorien für die besten Hauptdarsteller.

Die Konkurrenz ist stark. Mit jeweils fünf Nominierungen gehen fünf
höchst ambitionierte Filme ins Rennen, die meisten auch als bester Film.
„Capote“ erzählt einfühlsam die Geschichte der Entstehung des Bestsellers „Kaltblütig“
des homosexuellen Schriftstellers Truman Capote (Philip Seymour Hoffman);
„Good Night, And Good Luck“ widmet sich in Schwarzweiß einer düsteren Episode
der amerikanischen Mediengeschichte in der McCarthy-Ära.

Euphorie gibt es hingegen aus Deutschland zu vermelden. Die Oscar-Verleihung könnte
zum Fest für deutsche Filmemacher werden. Mit Marc Rothemunds „Sophie Scholl – die letzten Tage“
schaffte es erneut eine deutsche Produktion in die Nominierungsliste für den besten
fremdsprachigen Film. Man darf also gespannt sein. In der Nacht zum
6. März ist es wieder so weit. Dann erklingen sie, die berühmten Worte: „And the Oscar goes to …“.

Hier alle Nominierungen:




szene brokeback mountain

Szene aus „Brokeback Mountain“

Bester Film 2005

    Nominiert sind:

  • Brokeback Mountain
  • Capote
  • Good Night, and Good Luck
  • L.A. Crash
  • Munich

Bester Darsteller

    Nominiert sind:

  • Joaquin Phoenix für Walk the Line
  • Philip Seymour Hoffman für Capote
  • Terrence Howard für Hustle & Flow
  • Heath Ledger für Brokeback Mountain
  • David Strathairn für Good Night, and Good Luck

Beste Darstellerin

    Nominiert sind:

  • Judi Dench für Mrs. Henderson Presents
  • Felicity Huffman für Transamerica
  • Keira Knightley für Pride & Prejudice
  • Charlize Theron für North Country
  • Reese Witherspoon für Walk the Line

Bester Nebendarsteller

    Nominiert sind:

  • George Clooney für Syriana
  • Matt Dillon für L.A. Crash
  • Jake Gyllenhaal für Brokeback Mountain
  • Paul Giamatti für Cinderella Man
  • William Hurt für History of Violence

Beste Nebendarstellerin

    Nominiert sind:

  • Amy Adams für Junebug
  • Catherine Keener für Capote
  • Frances McDormand für North Country
  • Rachel Weisz für The Constant Gardener
  • Michelle Williams für Brokeback Mountain

Beste Regie – Spielfilm

    Nominiert sind:

  • Paul Haggis für L.A. Crash
  • George Clooney für Good Night, and Good Luck
  • Peter Jackson für King Kong
  • Ang Lee für Brokeback Mountain
  • Bennett Miller für Capote
  • Steven Spielberg für Munich

Bestes Drehbuch – Spielfilm

    Nominiert sind:

  • Brokeback Mountain – Larry McMurtry, Diana Ossana
  • Crash (2004) – Paul Haggis, Robert Moresco
  • Good Night, and Good Luck – George Clooney, Grant Heslov
  • Match Point – Woody Allen
  • The Squid and the Whale – Noah Baumbach
  • Syriana – Stephen Gaghan

Bester Ausländischer Film

    Nominiert sind:

  • La Bestia nel cuore; Cristina Comencini, Italien
  • Joyeux Noël; Christian Carion, Frankreich
  • Paradise Now; Hany Abu-Assad, Palästina
  • Sophie Scholl – Die letzten Tage; Marc Rothemund, Deutschland
  • Tsotsi; Gavin Hood, Südafrika



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Sieger und Verlierer, Specials veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.