EVENTS

Most wanted Winter 2015/2016 – Filme, die wir für die Festtage empfehlen

Bild (c) FotoHiero pixelio.de.

Bild (c) FotoHiero pixelio.de.

Das zweite Halbjahr des Jahres 2015 ist fast um. An die hohe Qualität der Kinofilme aus der ersten Jahreshälfte (siehe Most wanted Summer 2015) konnte das zweite Kinohalbjahr zwar nicht ganz anknüpfen (siehe unser Jahreskritikerspiegel), aber zum besucherstarken Jahresendspurt bringen die Verleiher – wie jedes Jahr – meist zahlreiche Hochkaräter in die Kinos. Denn die Starttermine vor und zwischen den Festtagen sind heiß begehrt. Das Geld für eine Kinokarte sitzt bei den meisten Filmfans etwas lockerer, die Zeit für einen gemeinsamen Kinobesuch ist vorhanden und zahlreiche Kinogutscheine wollen eingelöst werden. Über 30 Kinofilme starten deshalb allein im Zeitraum 10. bis 31. Dezember in den deutschen Lichtspieltheatern. Und diejenigen, die anspruchsvolle Kinounterhaltung schätzen und noch nicht wissen, für welchen Film sie sich entscheiden sollen (evtl. auch mit der Familie), wollen wir an dieser Stelle eine kleine Hilfestellung geben.

Sicherlich werden in diesen Tagen noch die besucherstarken Unterhaltungsfilme wie „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2„, „James Bond – Spectre“ oder Steven Spielbergs „Bridge of Spies“ in den Kinos zu sehen sein. Von diesen Filmen waren nicht alle mehrfilm-Autoren überzeugt, wobei letzterer, der spannende Gefangenenaustausch von Spielberg im Berlin zur Zeit des Mauerbaus, uns Filmkritiker am meisten bewegte.

Werfen wir einen Blick auf die Filme, die ab dem 10. Dezember starten. In diesem Jahr überstrahlt sicherlich der Start von J.J. Abrams „Star Wars“ Teil 7 den Jahresendspurt 2015. Zum Zeitpunkt der Herstellung dieses Textes hat die Pressevorführung zum neuen Stars Wars Blockbuster noch nicht stattgefunden, aber – ob „Flop oder Top“ es ist sicherlich nicht verkehrt, wenn man sich frühzeitig eine Kinokarte für dieses Spektakel sichert. Über 500.000 Karten sollen für das Sci-Fi-Abenteuer bereits vorbestellt sein. Und sonst?

 

„Dämonen und Wunder – Dheepan“, Kinostart ab 10. Dezember 2015
Nach den großartigen Filmen „Der Geschmack von Rost und Knochen“ und „Ein Prophet“ widmet sich der Franzose Jacques Audiard seinem nächsten menschlichen Schicksal: Einer Flüchtlingsfamilie aus Sri Lanka. Der ehemalige Freiheitskämpfer Dheepan flüchtet mit einer ihm fremden jungen Frau und einem kleinen Mädchen nach Frankreich. Mit ihren gefälschten, teuer bezahlten Pässen wollen sie als Familie einen Neuanfang wagen und landen zunächst in einem heruntergekommenen Pariser Vorort. In ihrem täglichen Kampf um Anpassung und Hoffnung geraten sie dabei in einen unbarmherzigen Bandenkrieg… Aktueller kann Kino kaum sein. Ein wichtiger, mitreißender und wieder einmal großartiger Film aus Frankreich.

 

 

„Bridgend – Dorf der verlorenen Jugend“, Kinostart ab 10. Dezember 2015
Leider sicherlich (noch) nicht in allen Kinos des Landes zu sehen, aber diejenigen, die in einer größeren Stadt wohnen, dürfen sich fesseln lassen von einem ultra-spannenden Thriller-Drama.
Inhalt: 79 Jugendliche haben in dem ehemaligen Bergbaukaff Selbstmord begangen, zwischen Januar 2007 und Februar 2012. Die meisten der Teenager haben sich erhängt und darüber hinaus keinen Abschiedsbrief hinterlassen. Die Behörden bleiben über Jahre hinweg ratlos, die Medien spekulieren über einen mysteriösen Todeskult, der nie aufgedeckt oder bestätigt wurde, aber möglicherweise hat auch die Berichterstattung eine Eigendynamik freigesetzt, die die erschütternden Zahlen in die Höhe getrieben haben – doch außer Spekulationen bleibt am Ende nicht viel zu holen. Mehr über den Film in unserer Kritik von Carsten…

 

 

„Mistress America“, Kinostart ab 10. Dezember 2015
Das Traumduo Noah Baumbach und Greta Gerwig („Frances Ha“) meldet sich mit einem neuen Film zurück. Diesmal geht es nicht um eine junge Tänzerin in den 30ern sondern um Tracy (Lola Kirke), eine einsame College-Anfängerin in New York, die sich enttäuscht eingestehen muss, dass sich ihre Erwartungen auf ein aufregendes Uni-Leben samt eines schicken urbanen Lifestyles bisher nicht erfüllt haben. Doch als sie ihrer zukünftigen Stiefschwester Brooke (Greta Gerwig), einer unternehmungslustigen Großstädterin und Times Square-Bewohnerin begegnet, ist Tracys Frust bald wie weggeblasen – und sie lässt sich zunehmend fasziniert in den Bann der umtriebigen Brooke und ihrer herrlich verrückten Pläne ziehen. Dialoglastiges, sympathisches Porträt einer neugierigen College-Anfängerin von Noah Baumbach, wie immer mit viel Liebe zu den Figuren. Mehr dazu in unserer Kritik zum Film von Gian-Philip.

 

 

„Carol“, Kinostart ab 17. Dezember 2015
Bislang die höchste Wertung von den Kritikern in unserem Kritikerspiegel, die das Meisterwerk von Todd Haynes bereits sehen konnten: Im New York der 1950er-Jahre führt Carol (Cate Blanchett) eine unerfüllte Ehe mit ihrem wohlhabenden Mann Harge (Kyle Chandler). Sie lernt die junge Therese (Rooney Mara) kennen, die in einem Kaufhaus arbeitet und von einem besseren Leben träumt. Auf einer gemeinsamen Reise entwickelt sich eine ganz besondere Bindung zwischen ihnen – und schließlich die große Liebe.

 

 

„Die Peanuts – Der Film“, Kinostart ab 23. Dezember 2015
Sicherlich der schönste Film zum Fest für die ganze Familie, vor allem mit (kleinen) Kindern: Charlie Brown, Snoopy, Lucy und Linus und der Rest der beliebten „Peanuts“-Gang haben nach zahlreichen TV- und Kino Auftritten (seit den 60ern) ihren ersten großen Auftritt auf der Kinoleinwand in 3D. Lohnt sich die (teure) Kinokarte? – Ja! Snoopy, der weltweit beliebteste Beagle – und Fliegerass – schwingt sich in großer Mission in die Lüfte (toll in 3D), um seinen Erzfeind den Roten Baron zu verfolgen. Währenddessen begibt sich sein bester Freund Charlie Brown auf ein anderes episches Abenteuer: Die erste große Liebe!

 

 

„Ich bin dann mal weg“, Kinostart ab 24. Dezember 2015
Wandern liegt im Trend. Und was passt da besser als „Ich bin dann mal weg“, die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Hape Kerkeling über seinen Pilgerweg von St.-Jean-Pied-de-Port in den französischen Pyrenäen nach Santiago de Compostela im Nordwesten Spaniens? Mehr dürfen wir wegen einer Sperrfrist leider noch nicht verraten.

 

 

„Mr. Holmes“, Kinostart ab 24. Dezember 2015
Krimifans, die vom britischen Privatdetektiv auch in der hervorragenden TV-Serie „Sherlock Holmes“ nicht genug bekommen können, sei wärmstens dieser sehr ruhig und feinfühlig inszenierte sowie herausragend gespielte kleine Film von Bill Condon („Gods and Monsters“) ans Herz gelegt. Vielleicht mit den Großeltern am zweiten Weihnachtsfeiertag? Wir springen zurück ins England des Jahres 1947: Der berühmte Meisterdetektiv Sherlock Holmes (Ian McKellen) ist mittlerweile 93 Jahre alt. Mit seiner neuen Haushälterin Mrs. Munro (Laura Linney) und deren elfjährigem Sohn Roger (Milo Parker) lebt er zurückgezogen auf seinem Landsitz in Sussex und kümmert sich um seine Bienen. Und natürlich gibt es da noch einen offenen Fall, den es zu entschlüsseln gilt …

 

 

„Jane got a gun“, Kinostart ab 31. Dezember 2015
Westernfans aufgepasst!! Wer Lust auf spannende Duelle, viel Staub und eine packende Inszenierung hat, dem sei „Jane Got a Gun“ von (Produzentin) und mit Oscar®-Preisträgerin Natalie Portman wärmstens ans Herz gelegt. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Jane (Portman), deren Traum von einem freien und sorglosen neuen Leben in New Mexico nur kurz währt. Sieben Jahre nachdem sie mit ihrem Mann Bill „Ham“ Hammond (Noah Emmerich) aus den Fängen der ruchlosen Verbrecherbande der „Bishop Boys“ floh und eine Familie fernab der Zivilisation gründete, holen die alten Dämonen sie wieder ein. Die gefürchtete Bande rund um ihren brutalen Anführer John Bishop (klasse: Ewan McGregor) hat das Paar aufgespürt und sinnt auf Vergeltung, denn Ham war einst selbst einer von ihnen. Doch Jane ist fest entschlossen, ihr neues Leben und ihre Tochter mit allen Mitteln zu verteidigen und mit den „Bishop Boys“ abzurechnen. Nachdem Ham von der Bande gefasst wurde und mit acht Kugeln im Rücken schwerverletzt um sein Leben ringt, bleibt Jane nur eine Wahl: Sie ruft ihren einstigen Verlobten Dan Frost (Joel Edgerton) zu Hilfe – wohlwissend, dass ihre gemeinsame Vergangenheit zwischen ihnen steht. Epische Panoramen inklusive!

 

 

Das sind unsere Favoriten für die Festtage. Wie beschrieben, den neuen „Star Wars“ konnten wir noch nicht sehen aber neben diesem Hype gibt es in den kommenden Tagen mindestens genauso spannende und packende Filme in den Kinos zu sehen. Und was ist dein Favorit? Sag´ es uns in den Kommenantaren! Viel Spaß und gute Unterhaltung im Kino wünscht das Mehfilm-Team!



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Events, Specials abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.