EVENTS

Matthias Glasner, Jürgen Vogel und Jan Ole Gerster mit ihren Filmen zu Gast in Münster

Matthias_Glasner_und_Jürgen_Vogel aus dem Film Gnade

Matthias Glasner und Jürgen Vogel

Hoher Besuch in Münster. Am Donnerstag, den 18.10. werden Regisseur Matthias Glasner und Hauptdarsteller Jürgen Vogel zusammen ihren neuen Film „Gnade“ im Cinema in Münster vorstellen. Nach der Vorstellung, die pünktlich um 20:45 Uhr beginnt, werden sich der Regisseur und der Hauptdarsteller den Fragen des Publikums stellen und einige Anekdoten zur Entstehung des Films erzählen. In Mattias Glasners („Der freie Wille“) neuem Film geht es um das Ehepaar Niels (Jürgen Vogel) und Maria (Birgit Minichmayr), die nach Hammerfest ausgewandert sind, um einen beruflichen Neuanfang zu starten. Inmitten von Schnee, Eis und Dämmerung versucht sich das Paar mit Sohn Markus neu zu finden. Doch schon nach kurzer Zeit spüren Niels und Maria, dass auch das neue Umfeld die erkaltete Beziehung nicht retten kann: Niels stürzt sich in seine Arbeit als Ingenieur und beginnt eine Affäre. Maria schiebt Überstunden im Hospiz, und Markus muss an der Schule seinen Platz finden. Aber dann passiert in eisiger Nacht ein schrecklicher Unfall, der alles in Frage stellt. Die anfängliche Erstarrung weicht, und wie durch ein Wunder wird dieses Unglück für die kleine Familie zum Wendepunkt: Das Geheimnis, das Maria und Niels fortan teilen, zwingt sie zur Auseinandersetzung – und führt sie auf einen Weg zu Erlösung und Gnade.

 

Jan Ole Gerster

Jan Ole Gerster

Am Sonntag, den 21.10. wird Regisseur Jan Ole Gerster nach Münster kommen, um in einer Preview seinen neuen Film „Oh Boy“ vorzustellen. Die Vorführung beginnt pünktlich um 18 Uhr. Der Publikumsliebling mehrerer Festivals („Karlovy Vary International Filmfestival“, „Internationales Filmfest Oldenburg“) erzählt die Geschichte eines jungen Mannes (Tom Schilling) und der Stadt, in der er lebt – Berlin. Niko ist Ende zwanzig und hat vor einiger Zeit seinem Studium ade gesagt. Seitdem lebt er in den Tag hinein. Bis zu diesem turbulenten Tag: Seine Freundin zieht einen Schlussstrich, sein Vater dreht ihm den Geldhahn zu, und ein Psychologe attestiert ihm „emotionale Unausgeglichenheit“. Das hervorragend besetzte (Michael Gwisdek, Ulrich Noethen, Friederike Kempter) selbstironisch Porträt startet erst am 01. November in den deutschen Kinos. Für beide Vorstellungen gibt es nur noch wenige Restkarten. Wir sehen uns!

  

 

 



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Events, Specials abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.