SIEGER UND VERLIERER

Deutscher Filmpreis 2010 – Die Preisträger

Am 23. April 2010 wurde in Berlin zum 60. Mal der Deutsche Filmpreis verliehen. Nach einer aufmunternden und auch mit ein wenig Stolz erfüllten Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel sorgte eine weitere tapfere Frau für die richtigen Worte: die hochschwangere Barbara Schöneberger. Mit einem extra für den Abend angefertigten Kleid führte sie durch ein insgesamt abwechslungsreiches und insgesamt sehr rundes Programm. Bei so viel Frauenpower darf auch ein Name nicht fehlen: Florian Gallenberger. Ob es an ihm lag, dass die in den vorangegangen Jahren sehr zähe Veranstaltung in diesem Jubiläums-Jahr besonders unterhaltsam war? Jubiläum hin, Inszenierung her. Der große Gewinner an diesem Abend war ein Film und der hieß: Das weisse Band. Iris Berben, die Präsidentin der deutschen Filmakademie und Bernd Neumann, der Bundesbeauftragte für Kultur und Medien, haben die Preisträger letztendlich zu verantworten und diese dementsprechend auch verkündet. Hier die Namen im Überblick. Die Preisträger des deutschen Filmpreises erhalten im übrigen insgesamt rund 3 Mio. Euro.

.

das weisse band

Hier alle wichtigen Preisträger 2010:




Bester Film

Bester Regisseur:

Beste weibliche Hauptrolle:

Beste männliche Hauptrolle:

  • Burkhard Klaußner für „Das Weiße Band“

Bester Dokumentarfilm:

  • Marcus Vetter und Leon Geller für „Das Herz von Jenin“

Bestes Drehbuch:

Beste Kamera:

  • Christian Berger für „Das Weiße Band“

Beste Filmmusik:

Ehrenpreis der deutschen Filmakademie:

  • Bernd Eichinger



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Sieger und Verlierer, Specials veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.