SIEGER UND VERLIERER

Berlinale 2014 – Die wichtigsten Gewinner

Bild (c) Berlinale

Bild (c) Berlinale

Am Samstag gingen mit einer feierlichen Gala und Preisverleihung die 64. Internationalen Filmfestspiele von Berlin zu Ende. Laut Pressestelle wurden wieder einmal zahlreiche neue Rekorde aufgestellt. Unter anderen gingen in 2014 knapp 330.000 Karten in die Hände zahlreicher Filmfans. Auch in Punkto Berichterstattung ließ der 2014er Jahrgang keine Wünsche offen. Via Internet-Livestream, morgendlichen und abendlichen Berichterstattungen im TV, aktuellen Bildern auf der Homepage sowie Twitter- und Facebook-Nachrichten durfte der Filmfan entscheiden, welchen Kanal er für die Berichterstattung wählt. Für Mehrfilm hatten Lida (im Blog) und Gian-Philip (via Twitter) aus Berlin berichtet – vielen Dank dafür! Für die beiden war der 2014er Jahrgang einer der besseren. Auch wenn sie nicht mit allen Entscheidungen der internationalen Jury(s) um Jury-Präsident James Schamus einverstanden waren. Hier alle wichtigen Preisträger der 64. Internationalen Filmfestspiele:

 

Goldener Bär – Bester Film: Black Coal, Thin Ice (Bai Ri Yan Huo) von Diao Yinan

Silberner Bär – Großer Preis der Jury: The Grand Budapest Hotel von Wes Anderson

Silberner Bär – Beste Regie: Richard Linklater für Boyhood

Silberner Bär – Herausragende künstlerische Leistung: Zheng Jian (Kamera) für Blind Massage (Tui na)

Silberner Bär – Bestes Drehbuch: Dietrich und Anna Brüggemann für Kreuzweg

Silberner Bär – Beste Darstellerin: Haru Kuroki in The Little House (Chiisai Ouchi)

Silberner Bär – Bester Darsteller: Liao Fan in Black Coal, Thin Ice (Bai Ri Yan Huo)

Alfred-Bauer-Preis: Life of Riley (Aimer, boire et chanter) von Alain Resnais

Preis für den Besten Erstlingsfilm: Güeros von Alonso Ruizpalacios

Goldener Ehrenbär: Ken Loach

Berlinale Kamera: Karl Baumgartner

 

Generation 14plus Jugendjury:

Gläserner Bär für den besten Spielfilm: 52 Tuesdays von Sophie Hyde
Lobende Erwähnung: ärtico von Gabri Velàzquez

Gläserner Bär für den besten Kurzfilm: Mike von Petros Silvestros

 

Preise der C.I.C.A.E.:

Panorama: The Lamb (Kuzu) von Kutluğ Ataman

Forum: She´s Lost Control von Anja Marquardt

„Label Europa Cinemas“: Blind von Eskil Vogt

 

Hier einige Impressionen aus den letzten Tagen (von der Berlinale-Pressestelle):

 

 

 



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Sieger und Verlierer, Specials abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.