EVENTS

63. Internationale Filmfestpiele Berlin – Berlinale – Countdown

Plakat 63. Internationale Filmfestspiele BerlinIn wenigen Tagen, am 07. Februar 2013 startet die Berlinale, die 63. Internationalen Filmfestspiele Berlin. Die internationale Premiere von „The Grandmaster“ des chinesischen Regisseurs und diesjährigen Jury-Präsidenten WONG Kar Wai wird die diesjährigen Filmfestspiele eröffnen. „The Grandmaster“ ist ein Martial-Arts-Drama, das vor dem Hintergrund der Turbulenzen im China der 1930er Jahre spielt und von Leben und Zeit des legendären Martial-Arts-Meisters IP Man (Tony LEUNG Chiu Wai), Mentor von Bruce LEE, inspiriert ist. Krieg, Familie, Rache, Begehren und Liebe umspannen die Handlung des Films. Die Hauptrollen spielen Tony LEUNG Chiu Wai (Chungking Express, Happy Together, In The Mood for Love, 2046), Ziyi ZHANG (Tiger and Dragon), CHANG Chen (Tiger and Dragon) und ZHAO Benshan (Happy Times). Rund drei Jahre Drehzeit und mehr als ein Jahrzehnt Vorbereitung hat WONG Kar Wai „The Grandmaster“ gewidmet. Mit der Idee zum Film setzte er sich schon seit 1996 auseinander. Das Martial-Arts-Epos wird als Eröffnungsfilm im offiziellen Programm Wettbewerb außer Konkurrenz gezeigt. Seine Weltpremiere feierte „The Grandmaster“ am 8. Januar 2013 in China, in zahlreichen Ländern, darunter Deutschland, ist der Kinostart im Frühjahr 2013 geplant.

19 Filme des offiziellen Programms werden in den 11 Tagen um den Goldenen und die Silbernen Bären konkurrieren, darunter Filme aus Russland wie „Dolgaya schastlivaya zhizn“ (A Long and Happy Life) von Boris Khlebnikov, Filme aus den USA von Gus Van Sant („Promise Land“), Steven Soderbergh („Side Effects“) oder dem Debüt von Fredrik Bond („The Necessary Death of Charlie Countryman“) sowie Filme aus Deutschland und Österreich wie Ulrich Seidls „Paradies: Hoffnung“ oder Thomas Arslans „Gold“. Fünf weitere Filme werden außer Konkurrenz im offiziellen Wettbewerbs-Programm ihre Welt- bzw. Internationale Premiere feiern wie der Eröffnungsfilm „The Grandmaster“ von Wong Kar Wai, Bille Augusts „Night Train to Lisbon“ oder Richard Linklaters „Before Midnight“.

Plakat zum Film The Grandmaster

Wong Kar Wais "The Grandmaster"

Auch in diesem Jahr werden wieder insgesamt ca. 400 Filme in Berlin zu sehen sein, darunter überwiegend Welt- oder Europapremieren. Filme aller Genres, Längen und Formate finden in den verschiedenen Sektionen ihren Platz: großes internationales Kino im Wettbewerb, Independent und Arthouse im Panorama, Kino für ein junges Publikum in Generation, Neuentdeckungen und vielversprechende Talente aus der deutschen Filmlandschaft in der Perspektive Deutsches Kino, Avantgarde, Experiment und noch unbekannte Kinematografien im Forum und Forum Expanded sowie die Erkundung filmischer Möglichkeiten in den Berlinale Shorts. Das Berlinale Special einschließlich der Berlinale Special Gala ist eine Sonderreihe, in der das Festival außergewöhnliche Neuproduktionen zeigt, Filmpersönlichkeiten ehrt sowie mit Wiederaufführungen an Klassiker der Filmgeschichte erinnert.

Alle ca. 400 Filme werden wir von mehrfilm auch in diesem Jahr nicht schaffen (können), wir haben aber mit Lida, Carsten und Gian-Philip gleich drei Mitarbeiter vor Ort, um über die interessantesten Produktionen, Pressekonferenzen und sonstigen Ereignisse während und nach den 11 Tagen Berlinale berichten zu können. Das geschieht, wie bereits im letzten Jahr, in unserem Blog, in dem wir jeden Tag einen neuen Film aus einer der Sektionen vorstellen werden. Also, der Countdown läuft. Wir freuen uns auf hoffentlich tolle Filme, nette Gespräche und tolle Parties, eine Übersicht über alle Filme in Berlin findest Du im offiziellen Programm, vielleicht sehen wir uns,

das Team von mehrfilm.de!

 

In Berlin im Wettbewerb: Ulrich Seidls „Paradies: Hoffnung“:

  



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Events, Specials abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.