NEWS

Sponsored Video James Bond 007 – Spectre – Erste Reaktionen

Plakat_SpectreDie Spannung steigt. Teaser, Trailer, Featurettes und Filmseiten sind online. Jetzt fehlt nur noch der Film selbst. Aber keine Sorge, am 05. November ist es soweit und es heißt wieder einmal: James Bond is back! Mit „Spectre“ absolviert der britische Geheimagent seinen 24. Auftrag. Und – geht es Dir auch so, wie uns? Bei jedem neuen Abenteuer der bekanntesten Filmfigur der Filmhistorie erklingt die Werbetrommel gefühlt noch einmal etwas lauter als alles, was sonst das Licht der Leinwand erblickt. Das war schon immer so. Und das wird wohl immer so sein. Dafür verantwortlich zeichnen die Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli. Der Stiefsohn und die Tochter von Albert R. `Cubby` Broccoli (Mastermind nahezu aller James Bond Filme bis „GoldenEye“ (1995)) hüten ihren Goldesel mit großer Hingabe und Sorgfalt. Kein Wunder, hatte doch der letzte Auftritt ihres Geheimagenten im November 2012 weltweit über 1 Milliarde Dollar eingespielt.

Da verwundert es, dass die Finanzierung von „Skyfall“ zunächst auf sehr wackeligen Füßen stand. Vielleicht waren die knapp 600 Mio. Dollar, die das vorherige, 22. Bond-Abenteuer namens „James Bond 007 – Ein Quantum Trost“ eingespielt hatte, schon ausgegeben? Sei es drum, ein Glücksfall für den 23. Bond namens „Skyfall“ war sicherlich die Besetzung auf dem Regiestuhl: Ohne Zweifel hatte der britische Regisseur Sam Mendes einen großen Anteil daran, dass „Skyfall“ der bis dato erfolgreichste James-Bond-Film aller Zeiten ist. Ob ihm das noch einmal gelingt? Auch für „Spectre“ durfte der Brite noch einmal auf dem Regiestuhl Platz nehmen. Angeblich soll dies der letzte Bond-Film von Hauptdarsteller Daniel Craig („Casino Royal„) sein. Nach vier sehr erfolgreichen Filmen will der Brite seine Walther-PPK und seine Omega-Uhr an den berühmten Nagel hängen.

Szene_Spectre3Aber bevor es soweit ist, bekommt er als britischer Geheimagent noch eine mysteriöse Nachricht, die ihn mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Sie bringt Bond auf die Fährte der obskuren Organisation SPECTRE, deren zwielichtige Aktivitäten der Geheimagent mit der Lizenz zum Töten ans Licht bringen will. Während James immer tiefer in die Machenschaften von Spectre eindringt, lässt er Q (Ben Whishaw) und Eve Moneypenny (Naomie Harris) nach Madeleine Swann (Léa Seydoux) suchen. Sie ist die Tochter seines alten Feindes Mr. White (Jesper Christensen) und weiß offenbar einiges über Spectre. Zudem trifft er auf den Oberschurken Franz Oberhauser (Christoph Waltz) und James Bond findet heraus, dass es eine überraschende Verbindungen zwischen ihnen gibt.

Szene_Spectre1Derweil muss sich M (Ralph Fiennes) mit Max Denbigh (Andrew Scott), dem neuen Chef des Centre for National Security, herumschlagen, der nicht nur Bonds Alleingang in Frage stellt, sondern auch lautstark nach der Relevanz des MI6 fragt. Neben den üblichen Verdächtigen (Ben Wishaw als `Q`, Naomie Harris als `Moneypenny`) wird dem Briten Daniel Craig in „Spectre“ die aparte Französin Léa Seydoux („Blau ist eine warme Farbe„) sowie die Italienerin Monica Bellucci zur Seite gestellt. Beide dürften sich dem Geheimagenten weniger in den Weg stellen als Dave Bautista („Guardians of the Galaxy“) als „Mr. Hinx“ oder Christoph Waltz („Django Unchained“) als „Franz Oberhauser“. Man darf gespannt sein.

Damit auch das 24. Bond-Abenteuer kein Desaster wird, dürfen wir uns auch einstimmen in den Werbekanon. Dazu findest Du am Ende des Artikels ein sehenswertes Video. Aber, wie wir in zahlreichen Blogs und auf den Online-Seiten großer Zeitungen bereits lesen konnten, waren die ersten Journalisten, die den Film bereits sehen konnten, ziemlich angetan. Wir als Bond-Fans drücken mit diesem Video den Verantwortlichen alle Daumen, das gesponsert wurde von Sony Pictures Releasing GmbH.

Weitere Informationen zum Film findest Du auf der Homepage zum Film.



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.