NEWS

Jury und Programm für Cannes 2011 stehen

Plakat Cannes 2011

Plakat Filmfestival Cannes 2011

Am 11. Mai fällt der Startschuss für das 64. Filmfestival in Cannes. Mit dem Abschlussfilm, der am 28. April per Pressemitteilung bekannt gegeben wurde, stehen nun das Programm und die Jury für das A-Festival an der französischen Mittelmeerküste fest. Grund genug für einen kurzen Überblick über die Filme und die Jury in Cannes: Der Eröffnungsfilm kommt in diesem Jahr von Woody Allen und heißt „Midnight in Paris„. Woody Allens mittlerweile 67.(!) Film als Autor ist wieder einmal eine romantische Komödie, die sich um eine amerikanische Familie und ihre Reise nach Paris dreht. Diese Reise soll das Leben der Familienmitglieder von Grund auf verändern. Diesmal sind Michael Sheen, Kathy Bates, Rachel McAdams, Owen Wilson, Marion Cotillard und Carla Bruni mit von der Partie.

Wettbewerb

Die Wettbewerbsfilme, die in diesem Jahr um die Goldene Palme kämpfen, sind so unterschiedlich wie vielversprechend: Während Meisterregisseur Pedro Almodóvar mit „Die Haut in der ich wohne“ an den Start geht, treten auch der neue, apokalyptische Film „Melancholia“ von Lars von Trier und Terence Maliks „The Tree of Life“ im Wettbewerb gegeneinander an. Und das sind noch nicht einmal die interessantesten Beiträge. Auch im Wettbewerb werden die neuen Filme von Takashi Miike (mit „Hara-Kiri: Death of a Samurai„) und Aki Kaurismäki (mit „Le Havre„) für sicherlich einige Kontroversen sorgen. Weiterhin sind diesmal auch die Filme mit weiblicher Handschrift sehr gut vertreten: Mit im Wettbewerb dabei sind das Drama „Sleeping Beauty“ von Julia Leigh, „Hanezu no Tsuki“ der Japanerin Naomi Kawase, „Polisse“ von Maïwenn Le Besco sowie der Thriller „We Need to Talk about Kevin“ von Lynn Ramsey.

Mit den Filmen einiger unbekannter Regisseure wie dem Drama „Once Upon a Time in Anatolia“ des türkischen Regisseur Nuri Bilge Ceylan oder aber der Debütfilm des Österreichers Markus Schleinzer, „Michael„, ergibt sich ein breites Spektrum vielversprechender Filme aus unterschiedlichen Genres.

Deutsche Filme oder Filme mit deutscher Beteiligung sind 2011 nicht vertreten, abgesehen von Andreas Dresens „Halt auf freier Strecke„, der in der Sektion „Un Certain Regard“ läuft, die ebenso vielverprechend mit „Restless“ von Gus van Sant eröffnet wird.

Das breite Spektrum setzt sich auch in den Filmen fort, die „außer Konkurrenz“ in Cannes zu sehen sein werden. Dazu zählen in diesem Jahr zum Beispiel das Drama „Der Biber„, das von Mel Gibson und Jodie Forster (Regie) vorgestellt wird und höchstwahrscheinlich auch der vierte Teil von „Fluch der Karibik“ mit dem Titel „Pirates of the Carribean 4 – Fremde Gezeiten„, der von Johnny Depp persönlich präsentiert werden soll. Der Abschlussfilm ist in diesem Jahr das Musical „Les Bien-aimés“ von Christophe Honoré. Dazu werden auf dem roten Teppich ein Großteil des illustren Casts erwartet: Catherine Deneuve, Ludivine Sagnier, Chiara Mastroianni, Milos Forman, Louis Garrel, Michel Delpech und Paul Schneider. Mit seinem neuen Film wagt sich der 41-Jährige Filmemacher erneut an ein Musical. Der Film, so verheißt die Pressemitteilung des Festivals, führt uns diesmal vom Prager Frühling der Sechziger Jahre über das London der 1980er Jahre über die Geschehnisse des 11. September bis ins heutige Paris – „alles in einem einzigen, melancholischen wie romantischen Kunstwerk“, heißt es da weiter.

Jurys

Den Vorsitz der Cannes-Jury des Jahres 2011 wird der weltweit bekannte Schauspieler, Regisseur und Produzent Robert De Niro (zur Zeit mit „Ohne Limit“ in den Kinos) haben. Bis zum 22. Mai 2011 wird er die Feature Films Jury leiten und gemeinsam mit seinen acht Kollegen darüber abstimmen, welche Filme des Wettbewerbs mit der Goldenen Palme ausgezeichnet werden. Zu den acht Jury-Kollegen zählen: Jude Law, Uma Thurman, Martina Gusman, Nansun Shi, Linn Ullmann, Olivier Assayas, Mahamat Saleh Haroun und Johnnie To.

Neben der Hauptjury, die sich mit den eigentlichen Wettbewerbsfilmen auseinandersetzt, gibt es noch drei weitere Jurys, die Preise verleihen: Die Nebenreihe Un Certain Regard hat als Jury-Vorsitz den serbischen Regisseur Emir Kusturica. Die Camera D´Or, die Goldene Kamera für ein Erstlingswerk, verleiht die Auswahl um den koreanischen Regisseur Bong Joon-Ho. Der französische Regisseur Michel Gondry („The Green Hornet“, „Vergiss mein nicht“) hat den Vorsitz der Jury inne, die den besten Kurzfilm auszeichnet, die Short Film and Cinefondation Jury.

Allen Glücklichen, die am 11. Mai nach Cannes reisen, ein spannendes Festival. Wir werden an dieser Stelle über die Entscheidungen der Jurys berichten.



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.