KRITIK

Vier gegen die Bank

Bild (c) 2016 Warner Bros. Pictures Germany.

Bild (c) 2016 Warner Bros. Pictures Germany.

Seit Wolfgang Petersens letztem wirklich guten Film („In the Line of Fire“) sind 23 Jahre vergangen, seit seinem letzten Hit („Troja„) zwölf, seit seinem letzten Film („Poseidon“) zehn. Nun kehrt der sympathische Ostfriese, der seit Mitte der 80er Jahre in Hollywood drehte und dort nie wieder an seinen Klassiker „Das Boot“ heranreichte, nach Deutschland zurück. Die hiesigen Schauspiel-Stars standen Schlange, um mit dem inzwischen 75-Jährigen das Remake einer schwer in die Jahre gekommenen Gaunerklamotte zu produzieren, die Petersen selbst 1976 fürs Fernsehen gedreht hatte.

Til Schweiger (als tumber Boxer), Matthias Schweighöfer (als eitler Werber), Jan Josef Liefers (als noch eitlerer Schauspieler) und Michael Herbig als in Ungnade gefallener Bankberater geben sich die Ehre, um eine Berliner Bank zu überfallen – jenes Geldhaus, das sie zuvor um ihr ohnehin nicht allzu üppig bemessenes Erspartes betrog. Was so aussieht, als würden die Darsteller ihr Image mit gütiger Selbstironie veräppeln, ist natürlich ein Missverständnis: In ihren komödiantischen Rollen spielen alle vier doch seit Jahren nichts anderes als Schluffis mit Augenzwinkern.

szene_vgdbDas wäre nicht weiter schlimm, wenn wenigstens der akribisch ausbaldowerte Überfall originell wäre. Doch abgesehen von den drolligen Bart-Kostümierungen der vier Amateur-Räuber schnurrt der so ab wie in zig Vorgängern, samt der erwartbaren Hindernisse: „Ocean´s Eleven“ auf Deutsch? Nee. Zugestanden: Petersen bewahrt den Film mit zeitgemäßem Look und flotter Montage vor allzu großer Trutschigkeit, doch selbst im relativierend glühweinberauschten Schmunzelmodus der Festtage wird man schwer vorbeischauen können an der uninspirierten Routine, die hier waltet.

Übrigens: Alexandra Maria Lara, Claudia Michelsen und die wunderbare Antye Traue spielen auch mit, allerdings stehen sie ungnädig im Schatten der vier Platzhirsche.

 

 

Kritikerspiegel Vier gegen die Bank



Gian-Philip Andreas
Westfälische Nachrichten
5/10 ★★★★★☆☆☆☆☆ 


Christian Gertz
nadann... Wochenschau, mehrfilm.de
5/10 ★★★★★☆☆☆☆☆ 


Durchschnitt
5/10 ★★★★★☆☆☆☆☆ 


Weitere Noten zu aktuellen Kinofilmen findest Du in unserem Kritikerspiegel.

Merken

Merken



Ähnliche Beiträge:

INHALT

Boxer Chris (Til Schweiger), der abgehalfterte Schauspieler Peter (Jan Josef Liefers) und der exzentrische Werbespezialist Max (Matthias Schweighöfer) haben lange gespart – für ihren Lebenstraum, für die Zukunft! Zu dumm nur, dass Bankdirektor Schumacher ausgerechnet ihre drei Investmentkonten böswillig in den Totalverlust rasseln lässt, um so den neurotischen Anlageberater Tobias (Michael Bully Herbig) loszuwerden. Plötzlich stehen alle vier Männer ohne jede Perspektive da und schmieden einen irrwitzigen Plan ... (Text: Warner Bros. Germany)
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*