KRITIK

Sterben für Anfänger

Sterben für Anfänger Immer wenn man denkt, man hätte nun wirklich jede Variation der missglückten Beerdigung im Kino gesehen, wird man doch noch mal überrascht.

In dieser britischen Produktion von Regisseur Frank Oz bekommt man beispielsweise einen kleinwüchsigen Unbekannten geboten (Peter Dinklage), der, wie sich herausstellen soll, mit dem verstorbenen Familienpatriarchen, zu dessen Beerdigung sich hier das Ensemble versammelt, ein Verhältnis hatte. Urkomisch, wie der Zwerg mit kompromittierenden Porno-Fotos den feierlichen Rahmen zu sprengen droht.

Nicht weniger amüsant, wie der brave Rechtsanwalt Simon, der eigentlich seinen ihm übel gesonnenen Schwiegervater in spe kennen lernen soll, versehentlich statt Valium einen satten LSD-Trip einwirft und die Trauergäste durch Gebrüll aufschreckt („Der Sarg hat sich bewegt!“).

Oz inszeniert eine schwarze Boulevard-Komödie nach Maß. Die Ausgangslage ist absolut klassisch und wird zügig als Slapstick-Material genutzt. Gut, nicht jeder Strang funktioniert – das Eifersuchtsverhältnis zwischen den beiden Söhnen des Verstorbenen, einer ein erfolgreicher Autor, der andere ein Möchtegern-Schriftsteller, bleibt ein bisschen flach; die Geschichte eines enttäuschten Lovers (Ewen Bremner, der Spud aus „Trainspotting“), der seine Chance auf ein Schäferstündchen wittert, läuft auch ins Leere. Und nicht immer sind die Pointen subtil. Aber das ist der Tod ja auch nicht.



Ähnliche Beiträge:

INHALT

Die Trauerfeier für Daniels Vater wird zum Tollhaus: Erst wird die Leiche vertauscht, dann weigert sich sein als Literat erfolgreicher Bruder, die anteiligen Kosten zu übernehmen. Ein Onkel geht allen mit seiner Nörgelei auf den Geist. Der Verlobte einer Cousine ist versehentlich auf Drogentrip und verstört den zukünftigen Schwiegervater. Und ein Gast in Zwergengestalt versucht, mit sexuell pikanten Fotos des Verstorbenen Schweigegeld zu erpressen.
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*