KRITIK

See no Evil

See no Evil Ein Killer (Wrestler Kane) mit Vorliebe für Augen (siehe Filmtitel) dezimiert eine Gruppe jungendlicher Straftäter, die ein verlassenes Hotel im Rahmen einer Resozialisierungsmaßnahme auf Vordermann bringen
sollen.

Über das Drehbuch hüllt man am besten den Mantel des Schweigens. Das Setdesign hingegen ist sehr gut gelungen. Der verdreckte, heruntergekommene Look des Hotels ist klasse. Hier hat die Filmcrew ganze Arbeit geleistet. Ebenso bei den Effekten. Der Film setzt auf Gore und es wird mit konsequenter Härte gemeuchelt und verstümmelt.

Damit reiht sich „See no Evil“ nahtlos in die Liste der „neuen“ Terrorfilme ein, die knüppelhart und ohne einen Funken Humor daherkommen. Ganz dem Vorbild vieler 80iger Jahre Slasher hat man dabei leider auf jegliche
Charaktertiefe oder Story verzichtet. Alle Protagonisten bleiben unsympathisch und man hangelt sich als Zuschauer völlig unbeteiligt von Mord zu Mord.

Lediglich die geniale Optik sowie die harten Effekte retten den Film ins Mittelmaß. Grundlage des Reviews ist die R-rated Fassung. Sollte die Unrated – Version mit noch expliziteren Gewaltdarstellungen aufwarten können, würde ich mit Sicherheit einen Stern dazugeben. Dies ist zwar politisch völlig unkorrekt, aber nach anderen Kriterien kann man diesen No-Brainer schließlich nicht bewerten.



Ähnliche Beiträge:

INHALT

Eine Gruppe jugendlicher Straftäter soll im Rahmen einer Resozialisierung ein altes Hotel wieder auf Vordermann bringen. Doch sie sind nicht allein. Der Killer Jacob Goodnight ( Kane - Wrestler ) treibt in diesem Hotel sein Unwesen und beginnt, die Gruppe zu dezimieren. Zufälligerweise ist einer der Aufpasser genau der Polizist, der vor mehreren Jahren Goodnight eine Kugel in den Kopf gejagt hat. Somit haben beide noch eine Rechnung zu begleichen.
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*