KRITIK

Rache ist sexy

Rache ist sexy In einem Wochenmagazin gibt es diese schöne Rubrik, die sich „Was macht eigentlich…“ nennt und sich der Erinnerungspflege verblasster Sternchen und vergessener Berühmtheiten widmet. An sie muss man denken, wenn man diese High-School-Komödie sieht, denn es drängt sich die Frage auf: Was macht eigentlich Freddie Prinze Jr., die graue Eminenz des Prinzips Boygroup im Kino? Einst kam jeden Monat ein Schüler-Film mit ihm ins Kino, und der hieß dann „Eine wie keine“ oder „Den Einen oder keinen“.

Egal, auch andere Mütter haben geschniegelte Söhne. Muss eben Jesse Metcalfe aushelfen, den man als verführerischen Gärtnerjungen aus der beliebten Fernsehserie „Desperate Housewives“ kennt. Jesse spielt John Tucker, einen gut aussehenden Basketball-Crack, der König seiner High School und notorischer Womanizer ist und gleich drei Freundinnen auf einmal vernascht. Leider kommen die ihm eines Tages auf die Schliche und beschließen, es dem Filou heimzuzahlen, was aber nicht so leicht ist. Der Masterplan verlangt, dass Tucker ebenfalls das Herz gebrochen wird. Er soll sich in die schüchterne Neue an der Schule verlieben, die nette Kate (Brittany Snow), die vom Trio infernale der Ex-Freundinnen entsprechend gebrieft und gestylt wird.

Erstaunlicherweise, es muss ein Drehbuchfehler vorliegen, trägt sie keine Brille, durch deren Entfernung ihre Wandlung vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan markiert werden kann – sie sieht von Anfang an gut aus und bekommt nur eine andere Frisur verpasst. Sei`s drum, eine nicht immer überraschende High-School-Kabale zickt sich dem Ende entgegen. Doch wird es glimpflich ausgehen, zumal für den Burschen, der guten Sex mit dem Entkorken eines 82er Bourdeaux vergleicht?



Ähnliche Beiträge:

INHALT

Drei Mädchen aus unterschiedlichen Cliquen machen eine Entdeckung, die sie zum Kochen bringt: John Tucker, der coolste Typ der Schule, geht mit allen Dreien gleichzeitig aus - obwohl alle dachten, sie seien die Einzige in seinem Leben. Erste Racheversuche scheitern. Doch als John die drei gehörnten Mädchen in kurzer Folge auch noch abserviert, hecken sie einen Plan aus: Sie wollen John mit der unbedarften Kate verkuppeln, die ihm dann das Herz brechen soll. Natürlich kommt alles anders als erwartet.
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*