KRITIK

Paranormal Activity

Paranormal Activity Was ist berichtenswerter: der Minimalismus dieses sehr gelungenen Horrorfilms an sich – oder der Hype, der ihm seit Wochen vorauseilt?

Mit angeblich nur 11 000 Dollar Budget hat Regie-Newcomer Oren Peli den Film gedreht, von Marketingexperten ist gezielt auf Verknappung gesetzt worden: Nach und nach wurde die Anzahl der Kinosäle gesteigert, in denen der Film lief, bis er dann am Halloween-Wochenende zum Blockbuster wurde und die 100-Millionen-Dollar-Grenze an den Kassen hinter sich ließ. Nicht schlecht für einen Film, der (fast) ausschließlich in einem Haus in San Diego spielt, (fast) nur zwei Personen zeigt und (wirklich) nur aus Homevideo-Aufnahmen besteht.

Der Kniff, das Geschehen aus den subjektiven Perspektiven der jeweils die Kamera führenden Protagonisten zu zeigen, ist seit dem „Blair Witch Project“ zwar nicht mehr originell, aber nach wie vor wirkungsvoll: Das ziemlich verkrachte Liebespaar Katie Featherston und Micah Sloat (so heißen auch die überzeugenden Schauspieler) wird in seinem Haus offenbar von einem Dämonen heimgesucht.

Nachts filmen sich die beiden beim Schlafen, und der Poltergeist macht sich durch Türschlagen und Schrittgeräusche bemerkbar: Minimalismus pur, ohne grauslige Effekte, aber es funktioniert – wahrscheinlich gerade deshalb. Denn was das Filmbudget nicht leisten konnte, leisten die Urängste der Zuschauer.



Ähnliche Beiträge:

INHALT

Am Anfang sieht es noch nach dem großen Glück aus: Ein junges Pärchen zieht in ein neues Haus. Alles ist gut, die jungen Leute sind zufrieden. Doch mit der Zeit schleichen sich Zweifel ein, denn - die beiden sind nicht allein. Um dem unsichtbaren Übel auf die Spur zu kommen, stellen sie nachts eine Überwachungskamera auf. Und das, was aufgezeichnet wurde, lässt nicht nur sie erschaudern...
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eure Kritiken zu Paranormal Activity

  1. Manni

    Ich war positiv überrascht. Ein richtig spannender Horror-Streifen. Sollte man sich ansehen!

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*