KRITIK

Palermo Shooting

Palermo Shooting



Ähnliche Beiträge:

INHALT

Der Düsseldorfer Fotograf Finn ist gut in seinem Job. Rchtig gut sogar. Er lebt ein Leben auf der Überholspur. Seine Prominenz öffnet ihm alle Türen, Hektik ist sein ständiger Wegbegleiter. Ruhe findet er nur, wenn er seine Kopfhörer aufsetzt und das Geschehen um sich herum mit Musik ausblendet. Als Finn mit seinem Cabrio nur knapp einem Unfall entgeht, wagt er den Absprung. Nach einem Photoshooting in Palermo lässt er seine Existenz hinter sich und versucht einen Neuanfang. Und er ist nicht allein: Als die hübsche Sizilianerin Flavia in sein Leben tritt, heftet sich ein mysteriöser Schütze an Finns Fersen. Es ist der Tod.
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*