KRITIK

Monster AG, Die

Monster AG, Die Mit einem bisherigen Einspielergebnis von rund 250 Millionen Dollar (zum Vergleich Toy Story hatte 190 Mio) haben sich die „Toy Story“-Macher in ihrem neuesten Werk selbst übertroffen. Mit ihrem Kinderschreck Sulley nebst Kollege und Kumpel Glotzkowski ist den Pixar Animation – eine Abteilung der Walt Disney Studios – die „erschreckend“ gute Antwort auf Shrek voll und ganz gelungen.
John Lasseter (Oscar für „Toy Story“) erweckt durch detailverliebte Animation eine Reihe von liebenswerten Wesen zum Leben, die zwar äußerlich gewöhnungsbedürftig, da pelzig, zottelig, grün, lila, einäugig oder auch mehräugig, aber vom Wesen und Charakter her dem Zuschauer nicht allzu fern sind. So leben und arbeiten die Monster in Monstropolis (Fritz Lang lässt grüßen) wie du und ich, haben ihre Jobs und Alltagsprobleme, treiben Frühgymnastik und kämpfen in der Jobwelt mit Mobbing und Neid.
In dieser bizarren und knallbunten Welt wird temporeich und mit viel Witz ein kindgerechter Plot erzählt, der vor allem durch Action und irrwitziger Farbgebung, aber auch durch großartige Helden und böse Schurken überzeugt. Einziger Kleks auf der niedlichen Erschreckens-Weste sind die manchmal etwas zu liebgewonnenen Szenen, die durchaus weniger Augenschmaus und dadurch weniger Länge vertragen hätten. Nichtsdestotrotz ist dieser Familienspaß für Klein und Groß sehenswert und führt zu schrecklichem Kinovergnügen – wer kann danach noch Angst vorm Einschlafen haben?!



Ähnliche Beiträge:

INHALT

Erschrecken ist Monster-Sache. Absolute Fachleute auf diesem Gebiet und auf Platz 1 der Monsterschreck-Rangliste sind das haarige Monster Sulley und dessen grüner glupschäugiger Kumpel Mike. Sie beherrschen die Wandschrank-Tür-Methode aus dem ff.
In ständiger Konkurrenz mit dem bösen Randall Boggs und anderen Kollegen der Monster AG machen Sie tagtäglich ihren Job, der da heißt: Tür auf, rein ins Kinderzimmer und huuuaaaahhh! Dort verursachte Kinder-Schreie werden zu Strom veredelt, der den Energiebedarf von ganz Monstropolis abdeckt. Doch nicht nur Kinder haben Angst vor Monstern. Wer hätte gedacht, dass Monster nichts auf der Welt mehr fürchten als Menschenkinder? Dementsprechend entsetzt sind Sulley und Mike, als sie versehentlich das kleine Mädchen Buh mit in die Monster-Welt bringen…
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eure Kritiken zu Monster AG, Die

  1. Cineclaas

    Was für ein SpaßIch fand ihn besser als Toy Story aber nicht so gut wie Shrek. Dennoch ein sehenswerter Spaß!

  2. Eliza

    So süßEin richtiger Disney-Film: heiler Monsterwelt-Spaß mit typischer Disney-Botschaft.

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*