KRITIK

Men in Black 2

Men in Black 2 5 Jahre mehr oder weniger sehnsüchtiges Warten hat ein Ende: Die „Men in Black“ sind wieder unterwegs, um die Welt der Menschen ohne Wissen derselbigen vor bösen Aliens zu schützen. Von Beginn an kurbelt Regisseur Barry Sonnenfeld (Die Addams Family“, „Schnappt Shorty“) das Tempo dermaßen an, dass der Zuschauer gefangen vom Stakkato visueller Effekte gar nicht dazu kommt, über eventuelle Tiefsinnigkeiten nachzudenken. Was in Teil 1 für mehrere Lacher gesorgt hat – die Rekrutierung eines grünschnäbligen Will Smith zum schwarzgekleideten Superagenten beispielsweise – muss nun durch noch mehr Action, Knalleffekte und vor allem durch noch skurrilere Kreaturen aufgefangen werden.

Make-up-Spezialist Rick Baker (gewann für Teil 1 den Oscar) übertrifft sich dementsprechend selbst und erschafft in dieser unserer Welt so viele Aliens, dass Mensch sich fragt, ob die Men in Black nicht die einzig verbliebenen ihrer/unserer Spezies sind. Leider hilft diese Fülle an liebevollen Figuren und das „never change a winning team“ Will Smith (gewohnt cool) und Tommy Lee Jones (gewohnt trockener Humor) nicht über eine quasi nicht vorhandene Story hinweg.

Durch Teil 1 schon einiges gewöhnt, kann der Film nicht wirklich überraschen. Und das scheint Regisseur Sonnenfeld auch nicht im Sinn gehabt zu haben. Die Fortsetzung knüpft nahtlos am ersten Teil an. Beide Teile ergeben zusammen einen 185 Min. langen Film, bei dem sich der Zuschauer nach der Pause ein wenig zu langweilen beginnt.

Zu erwähnen wäre noch das sehr gelungene (weil penetrante) Product Placement von einer uns Erdenbürgern all zu bekannten, sehr weltlichen Automarke, die – wie schon in Jurassic Park – mehr als maßgeblich an der Rettung der Welt beteiligt wird. Damit wäre doch eigentlich alles gesagt, oder?



Ähnliche Beiträge:

INHALT

Als Agent Kay vor einigen Jahren die Geheimorganisation der Men in Black verließ, wurde sein Gedächtnis getreu den Vorschriften „geblitzdingst“. Inzwischen lebt der ehemals wackerste und smarteste Alien-Bekämpfer der Welt als Postbote in einem kleinen Kaff in Massachusetts. Sein ehemaliger Partner Jay ist derweil zum neuen Top-Agenten der MIB aufgestiegen. Doch der Kampf gegen die Extraterrestren macht ihm ohne den guten alten Kay keinen rechten Spaß mehr.

Eines Tages jedoch taucht ein neues, besonders diabolisches Alien auf. In Gestalt des verführerischen Dessous-Models Serleena will es die Erde unterjochen. Nur Kay könnte das außerirdische Biest aufhalten – wenn er sich doch bloß an seine frühere Existenz erinnern könnte! Agent Jay macht sich deshalb auf, seinen alten Freund zu reaktivieren. Und dann stürzen sich die beiden in ein bizarres Abenteuer, das seinesgleichen sucht ...hier der Trailer (REAL)..
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eure Kritiken zu Men in Black 2

  1. tine

    das ist er also.hmmm … den ersten teil habe ich in sehr guter erinnerung. bin ohne erwartungen ins kino gegangen und habe tränen gelacht … 5 jahre später freute ich mich auf die fortsetzung … auf die bilder aus der zentrale, auf die schrägen ausserirdischen die sich so gut tarnen können und natürlich auf die men in black, die alles unter kontrolle haben. eigentlich habe ich all dies bekommen … aber die ganze zeit wartete ich darauf lachen zu können … und es kam nie mehr als ein schmunzeln zustande. schade, der funke sprang nicht über.

  2. Videofreak

    Ein geiler FilmHabe mich auch lange auf die Fortsetzung gefreut – wurde ueberhaupt nicht enttaeuscht!! Klasse Effekte, coole Schauspieler, beste Unterhaltung.

  3. Ralf

    Eine enttäuschende FortsetzungDas Konzept nette Idee, tolle Effekte und gute Schauspieler geht nicht immer auf, wie man hier sieht. Die Geschichte kommt nicht in Fahrt, die Effekte verlaufen im Sande, eine Enttäuschung

  4. Erika

    Gelungenes Product PlacementAlso erstmal herzlichen Glückwunsch an die Marketing-Abteilung von Daimler Chrysler! Leider ist das aber auch die einzige perfekte Inszenierung, denn die Geschichte von MIIB ist mehr als konstruiert und vor lauter Aliens sieht man die Außerirdischen nicht mehr. ok, Will Smith ist cool, aber das wars dann auch leider schon.

  5. Grovvy

    Weiß gar nicht, was alle haben,ich fand den Film megageil. Tolle Schauspieler, nette Action, vom Feinsten

  6. Udo

    Es ist dem Star Wars Phänomen nicht unähnlich..Wer kann sich schon dem MIIB Hype entziehen??? Doch Teil 2 ist tatsächlich nicht mehr als eine Kopie von Teil 1 mit schnellerer Actionfolge. Nichts Neues aus Alienland also…

  7. Blacky

    Hab mich super amüsiertAlles war drin und noch viel mehr. Habe mich köstlich unterhalten gefühlt und da meine Erwartungen eh niedrig waren, konnte ich nicht enttäuscht werden.

  8. Lars

    NettNicht lustig, nette Action.. das war´s

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*