KRITIK

Love and Friendship

Bild (c) 24Bilder Filmverleih.

Bild (c) 24Bilder Filmverleih.

Seit seinem oscarnominierten Debüt „Metro­politan“ (1990) gilt Regisseur Whit Stillman als Spezialist für die Befindlichkeiten junger, wohlhabender New Yorker. Nun hat er „Lady Susan“ verfilmt, einen zu Teenagerzeiten geschriebenen Briefroman von Jane Austen – und auch in die englische Upper Class des späten 18. Jahrhunderts passt Stillmans geschliffener Stil zwischen Überschwang und Melancholie perfekt.

Kate Beckinsale und Chloe Sevigny (die schon in „Last Days of Disco“ gemeinsam vor Stillmans Kamera standen) dürfen hier mit vergifteten Komplimenten und messerscharfen Brutalo-Bonmots das viktorianische Patriarchat so genüsslich durchpflügen, dass es eine Freude ist. Beckinsale, die sich zuletzt in den Filmen der finsteren Fetisch-Fantasy „Underworld“ aufrieb, bringt die Leinwand als verwitwete Lady Susan zum Leuchten, die auf dem Landsitz ihres Schwagers die Optionen sortiert: Gesucht werden (ökonomisch) gute Partien für ihre Tochter und sie selbst; in die engere Auswahl kommt der schwärmerische Sohn der Schwägerin (Xavier Samuel, „Tage am Strand“).

Location images of Love & Friendship, a Jane Austen film adaptation starring Kate Bekinsdale and Chloe Sevigny, directed by Whit Stillman. CHURCHILL PRODUCTIONS LIMITED. Producers Katie Holly, Whit Stillman, Lauranne Bourrachot. Co-Producer Raymond Van Der Kaaij. Also Starring: Xavier Samuel, Emma Greenwell & Morfydd Clark

Beim Charmieren und Brüskieren steht der als gnadenlose Verführerin beleumundeten Adeligen die fast noch offensivere Amerikanerin Alicia (Chloë Sevigny aus „Boys Don´t Cry“) zur Seite. Ein herrliches Duo, lustvoll gemein und immer liebenswert.

Mit dem Romantik-Überschwang bekannter Austen-Verfilmungen wie „Stolz und Vorurteil“ oder „Sinn und Sinnlichkeit“ hat das alles (trotz ebenso üppiger Ausstattung) wenig zu tun: Liebe und Freundschaft aus dem Titel sind hier das Spielmaterial im Kampf der Frauen um ein selbstbestimmtes Leben. In knackigen 90 Minuten (unüblich kurz für einen Kostümfilm) wird daraus feinstes Schauspielerkino für Freunde geistreicher Dialoggefechte. Herausragend.

 

Kritikerspiegel Love & Friendship



Gian-Philip Andreas
Westfälische Nachrichten
9/10 ★★★★★★★★★☆ 


Frank Brenner
choices, FRESH, etc.
6/10 ★★★★★★☆☆☆☆ 


Sascha Westphal
epd film, WAZ
9/10 ★★★★★★★★★☆ 


Durchschnitt
8/10 ★★★★★★★★☆☆ 


Weitere Noten zu aktuellen Kinofilmen findest Du in unserem Kritikerspiegel.

 

Merken

Merken



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*