KRITIK

Leg dich nicht mit Zohan an

Leg dich nicht mit Zohan an Zuletzt hat sich Possenprofi Adam Sandler wahlweise durch sein eigenes Leben gezappt (in „Klick“) oder als falscher Homosexueller über politische Korrektheiten lustig gemacht (in „Chuck und Larry“) und bei all dem vor allem eines klar gestellt: Ernstere Rollen wie in „Punch-Drunk Love“ oder „Die Liebe in mir“ bleiben bei ihm die Ausnahme. Geld verdient wird mit gnadenlosem Klamauk.

Mit „Chuck und Larry“-Regisseur Dennis Dugan legt er die Spaß-Latte fürs erste noch mal ein paar Niveauzentimeter niedriger: Ihr neues Werk „Leg dich nicht mit Zohan an“ besteht eigentlich mindestens zur Hälfte aus ausgesucht flachen Scherzen über das Geschlechtsteil der Hauptfigur. Sofern man gerade pubertiert, mag man darüber eine Weile lang giggeln, doch irgendwann wird´s öde.

Politische Anspielungen gibt es aber auch, und die sind etwas reizvoller: Sandler spielt nämlich Zohan, einen israelischen Antiterror-Spezialisten mit akrobatischen Fähigkeiten, die selbst den legendären Sechs-Millionen-Dollar-Mann in den Schatten stellen. Und ausgerechnet dieser Superheld hat dann genug vom Nahost-Konflikt und der ewigen Dauerfehde mit seinem palästinensischen Pendant, dem irren „Phantom“, den der geschätzte John Turturro kieksend und schreiend so spielt, als habe er den Verstand verloren.

Zohan zieht nach New York, um dort Damenfriseur zu werden. Trotz altmodischer Stilvorlieben verzaubert der virile Exot die Kundschaft, und nebenbei versöhnt er, wenigstens im multikulturellen Schmelztiegel des Big Apple, auch noch die Religionen dieser Welt miteinander – nicht zuletzt, weil er sich in seine arabische Chefin verliebt. Humbug? Aber sicher, und wie. Hat aber ein paar wirklich irre Momente, irgendwo versteckt zwischen all den haarsträubenden Geschlechtsteilwitzchen.



Ähnliche Beiträge:

INHALT

Zohan ist der beste Mann des Mossad. Kein Auftrag ist zu gefährlich für den Mann, der als "Rembrandt im Umgang mit Granaten" gilt. Doch Zohan ist des Mordens längst überdrüssig. Er täuscht seinen eigenen Tod vor und setzt sich nach New York ab, wo er sich seiner eigentlichen Leidenschaft widmen will: Er will Friseur werden. Tatsächlich erhält er eine Anstellung in dem kleinen Salon der hübschen Dalia - und schlägt dort mit seinen gewagten Kreationen ein wie eine Bombe. Seine wachsende Popularität hat aber auch einen Haken: Zohan wird von feindlichen Terroristen erkannt.
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eure Kritiken zu Leg dich nicht mit Zohan an

  1. Kohloe

    Und da ist er wieder: Adam Sandler. Als fan seiner Filme war dieser Kinobesuch quasi unausweichlich. Zugegeben, einige flache (und schlechte) Witze kommen vor, erscheinen aber keinesfalls nervig oder fehl am Platz. Die meisten Scatche kommen sehr gut rüber und man(n) muss auch öfters lachen – so wie es sein soll. Politische Konflikte werden in diesem Film nahezu spielerisch angetastet und liefern dadurch/zudem mehr Individualität.

    Wesentlich besser als Superhero Movie und völlig anders als Chuck & Larry. Kevin James hat übrigens eine kleine Nebenrolle in Leg dich nicht mit Zohan an, die jedoch eher unter geht und überflüssig erscheint.

    Da derartige Komödien kaum objektiv betrachtet werden können gibts gute 6 mehrfilm Spots.
    Manche werden den Film lieben, andere hassen 🙂

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*