KRITIK

Ice Age 3 – Die Dinosaurier sind los

Ice Age 3 - Die Dinosaurier sind los Die Zukunft im Kino heißt 3-D. Und diese neue Projektionstechnik hält in immer mehr Lichtspielhäusern Einzug. Bald auch in Münsters Vorzeigekino, dem Cineplex. Doch nach der Sichtung des 2-D Abenteuers Ice Age 3, das bald auch in der 3-D-Version zu sehen sein wird, lautet der Rat an die vielen Ice-Age-Fans: Cool down and relax!

Der Star der Reihe um die verschiedenen Eiszeit-Bewohner heißt nicht Manny oder Sid, nein, es ist ohne Zweifel Scrat. Scrat ist eine Eiszeit-Eichhörnchenratte und hatte in den vorangegangenen Teilen der Eiszeit-Saga, von den Trailern zu den Filmen mal abgesehen, viel zu wenig Spielzeit. Das ändert sich. Hier darf der liebevolle Nager (aus Gründen der Vorratshaltung) zwar erneut seine Nahrung verbuddeln und damit jedes Mal kleine Erschütterungen auslösen, doch nun, in Teil drei, verliebt er sich auch! 1:0 für den dritten Teil. Und es kommt noch besser: Leider ist es dem Sisyphos-Nager nicht vergönnt, der Hauptdarsteller des Films zu sein. Denn die Ice-Age Macher um Chris Wedge und Regisseur Carlas Saldanha haben sich diesmal das Leitmotiv „Vaterglück“ ausgesucht.

Wer jetzt an den grünen Oger Shrek denkt, der ebenfalls in seinem (erfolgreichen) dritten Auftritt Vater werden durfte, liegt nicht ganz falsch. Hier ist es allerdings dem werdenden Mammut-Vater Manni vergönnt, die Herzen der Zuschauer im Sturm zu erobern. Vor allem in den Szenen, in denen sich Manni damit aufhält, einen selbst gebastelten Spielplatz kindersicher zu machen. Mit Recht darf also nun beheuptet werden: Ein Film für Jung und Alt.

Dass die Technik absolut State of the Art ist, davon dürfen sich (auch) die Zuschauer überzeugen, die eine Vorführung in 2-D Projektion wählen. Denn in 2-D wirkt der ganze Film im positiven Sinne zwar ein wenig prähistorisch, doch durchweg perfekt animiert. Das gilt auch für die neu animierte Welt – plötzlich auf der Leinwand tummelnde Dinosaurier. Waren die nicht auch im Kino als längst ausgestorben? Sei´s drum.

Um die Zuschauer nicht zu langweilen, werden im Stakkato-Stil Abenteuer- und Figuren ein- und vorgeführt, in nahezu jeder Szene geht es ums Fressen oder Gefressen-Werden. Viele Szenen wecken alte Erinnerungen an die guten Tom und Jerry Zeiten. Catch me if you can. Das ist zwar nett anzuschauen, doch auf die Dauer auch sehr ermüdend. Scrat und die Technik sollen´s richten. Hier also der Film zur Technik. Und wer noch ein wenig warten kann, um einen richtigen Einstieg in die 3-D Technik zu erleben, der sollte sich bis September gedulden, wenn mit „Oben“ aus dem Hause Pixar der wesentlich bessere 3-D Film in die Kinos kommt.



Ähnliche Beiträge:

INHALT

Als sich Nachwuchs bei den Mammuts Manny und Ellie ankündigt, fühlt sich Faultier Sid ausgegrenzt und sucht neuen Familienanschluss. Bei der Brut einer T-Rex-Dame entdeckt er unangebrachte Versorgerinstinkte, wird in eine unterirdische Welt verschleppt, die von gewaltigen Dinosauriern bevölkert wird. Als seine Freunde dorthin aufbrechen, um ihn zu befreien, entdecken sie in einem kleinen Kerl einen großen Anführer. Das tollkühne Wiesel Buck, das sein Leben dem Kampf gegen den fürchterlichsten aller Fleischfresser gewidmet hat.
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eure Kritiken zu Ice Age 3 – Die Dinosaurier sind los

  1. Udo

    Ein großer Spaß. Hier wirklich für Jung und Alt. Perfekt animiert, tolle Geschichte, besser als der zweite Teil.

  2. Kohloe

    Auf jedenfall besser als der zweite Teil der Reihe. Grafisch sehr gelungen, besonders die Animationen überzeugen. Einige Anspielungen im Film fand ich dann allerdings doch übertrieben.

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*