KRITIK

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Harry Potter und die Kammer des Schreckens Ist die Potter-Mania aus dem letzten Jahr schon abgeebbt? Nein, mit Sicherheit nicht. Sie geht unaufhörlich weiter, mit diesem bombastischen Unterhaltungsfilm erst recht.
Chris Columbus hatte schon vor Drehbeginn des zweiten Teils seinen Verzicht auf alle weiteren Teile verkündet und dürfte hier seine ganze Kraft, Kreativität und Erfahrung noch einmal so richtig in die Waagschale geworfen haben. Und gleich vorweg. Das merkt man in jeder (Film-) Sekunde. Der „neue Potter“ ist witziger, spannender, unterhaltsamer und zugleich düsterer als Teil 1. Aber mal Hand auf´s Muggel-Herz, wer hätte etwas anderes erwartet?



Ähnliche Beiträge:

INHALT

Harry Potter könnte sich schönere Sommerferien vorstellen: Einerseits erträgt er nur schwer den herrischen Ton im Haus von Tante Petunia und Onkel Vernon Dursley, denen seine Zauberkunst nicht geheuer ist, andererseits haben ihn seine besten Freunde Ron Weasley und Hermine Granger offenbar vergessen, denn sie beantworten keinen seiner Briefe.
Plötzlich taucht der geheimnisvolle Haus-Elf Dobby in Harrys Schlafzimmer auf und warnt ihn: Falls Harry nach Hogwarts zurückkehrt, schwebt er in großer Gefahr. Dobby will den jungen Gryffindor unbedingt davon abhalten, weiter auf die Schule für Hexerei und Zauberei zu gehen – deswegen hat er dafür gesorgt, dass Rons und Hermines Briefe nicht ankommen. Doch was der boshafte Elf auch anstellt – Harry lässt sich nicht beirren.

Dann taucht Ron mit seinen Brüdern auf: Mit einem fliegenden Auto retten sie Harry aus den Klauen der langweiligen Dursleys. Im Haus der Weasleys wird Harry dagegen mit offenen Armen empfangen.
Merkwürdige Umstände verhindern, dass Harry und Ron auf dem Bahnsteig 9 3/4 den Hogwarts-Express besteigen. Um den Schulbeginn nicht zu versäumen, müssen die beiden also zu radikalen Mitteln greifen. Als sie mit dem fliegenden Ford Anglia in der verzauberten Peitschenden Weide von Hogwarts eine Bruchlandung machen, ist Professor Snape empört – er fordert, dass sie die Schule verlassen sollen.
Mittlerweile sind Harrys Heldentaten aus dem ersten Schuljahr Tagesgespräch in Hogwarts – ganz ungewollt steht er plötzlich im Mittelpunkt einer wachsenden Fangemeinde, zu der Rons kleine Schwester Ginny (BONNIE WRIGHT) sowie der Schulanfänger und Möchtegern-Fotograf Colin Creevey (HUGH MITCHELL) zählen. In sehr unangenehmer Weise mischt sich auch Gilderoy Lockhart ein; er ist der neue Professor für die Abwehr der dunklen Künste.
Der eitle und eingebildete Lockhart versucht auf schleimige Art, mit Harry Freundschaft zu schließen und sich im Licht des jungen Hogwarts-Helden zu sonnen, doch Harry will davon nichts wissen. Auch Lockhart hat keine Erklärung dafür, welch unfassbarer und unheimlicher Schrecken von der Schule Besitz ergreift.
Alle Augen richten sich erwartungsvoll auf Harry, und seine so genannten Freunde zweifeln langsam an seinen Fähigkeiten. Nur Ron, Hermine und die zarte kleine Ginny halten zu ihm, wobei Ginny sich inzwischen mit ihrem geheimnisvollen neuen Tagebuch beschäftigt.
Natürlich enttäuscht Harry seine Freunde nicht – mit oder ohne die Unterstützung von Gilderoy Lockhart wird er der finsteren Macht gegenüber treten, die seine geliebte Schule bedroht.
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eure Kritiken zu Harry Potter und die Kammer des Schreckens

  1. Tina

    es wird wieder gepottertok – ich bin ein großer harry potter fan, ich fand den film super. leider kommt die geschichte etwas kurz, aber da aus meiner sicht, dass zweite buch auch das schwächste war, konnte man im film nichts anderes erwarten. allerdings ist die altersfreigabe der hammer, denn tarantula meets anaconda. alles in allem aber sehr gelungen – vor allem dobby ist klasse getroffen.

  2. Coolio

    Hm…… irgendwie nicht richtig schlecht, aber auch nicht so gut wie alle gesagt haben.

  3. Hermine

    Noch besserIch fands einfach phantastisch. Die Bücher sind super und die Umsetzung im Film entspricht genau meinen Vorstellungen. Besonders Ron ist einfach richtig gut – auch Lucius Malfoy und Dobby sind einfach klasse. Lasst euch in die Zauberwelt entführen…

  4. Lars

    Gute Unterhaltungkomme gerade aus dem „neuen Potter“ und bin ein wenig enttäuscht. ok, effekte klasse, schauspieler auch aber die geschichte ist doch etwas dünn. wieder einmal wird vielk lärm um (fast) nichts gemacht, freue mich jetzt umso mehr auf den Herrn der Ringe, der Potter bestimmt in diesem Jahr den Rang ablaufen wird…

  5. Udo

    Okjep, habe mir auch mal den neuen Potter angesehen, muss ja sein..:-).

    Nur Christian, gibbet noch eine längere Kritik. Nichts desto trotz war der Film wie erwartet ok, nette Unterhaltung auf hohem Niveau. Man hat den Verantwortlichen regelrecht angesehen, dass sich das Team mittlerweile eingespielt hat. Und das ist gut so!

  6. Ralf

    Am neuen Potter kommt man..wohl dieser tage als Kinogänger nicht vorbei, oder?

    Naja, er war halt gut. Doch, gute schauspielerische Leistungen, überragend hier ein Kenneth Branagh, gute Special Effects, wieder einmal toller Sound-Klangteppich unterstützt vom Score von John Williams. Der neue Potter konnte gar nicht schief gehen. Dennoch fand ich auch die Geschichte etwas dünn, aber das 2. Buch war ja uch das schlechteste bisher….

  7. Zulo

    GeilEin toller Film. Alles, was das Herz begehrt. Unbedingt reingehen. Nicht nur für Potter Fans..

  8. Iris

    GutEs wird nicht lange dauern, dann gerät dieser kleine Fim in Vergessenheit!! Warum?? – Weil er eine Fortsetzung ist und die Geschichte nur wenig spektakulär ist. Freut man sich jetzt auf Potter 3? Nein, ich nicht!

  9. Balu

    CoolToller Film, vor allem der Luzius Malfoy oder wie der heisst… Die drei Stunden vergingen wie im fluge

  10. Kinofee

    klasseein toller Film, eine gute Seite, weiter so..

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*