KRITIK

Enttarnt – Verrat auf höchster Ebene

Enttarnt - Verrat auf höchster Ebene Die Geheimdienstmythen werden anderswo gepflegt, in Serien wie „24“, kaum noch im gegenwärtigen amerikanischen Film, in illusionslosen Werken wie De Niros „Der gute Hirte“. Auch Billy Rays „Enttarnt“ erzählt, auf der Grundlage eines authentischen Falles, von nichts als Einsamkeit und Machtlosigkeit im Inneren des FBI.

Der junge Karrierist Eric O` Neill (Ryan Phillippe), der einen Posten als Agent anstrebt, wird im Februar 2001 von einem Observationsjob abgezogen und mit einer seltsamen Aufgabe betraut. Er soll, als Assistent getarnt, den altgedienten FBI-Recken Robert Hanssen (großartig: Chris Cooper) auskundschaften, einen bärbeißigen, strenggläubigen Russlandexperten mit 25 Dienstjahren auf dem Buckel, der jedoch, so wird Eric erzählt, ein Doppelleben als Internet-Perversling führt.

Tatsächlich aber sind die Vorwürfe gegen Hanssen und dessen Verstrickungen derart weit- und folgenreicher, dass es den naiven Emporstreber Eric schließlich in seinen Grundüberzeugungen erschüttert.

„Lohnt sich das alles?“ Diese Frage stellt sich selbst Erics Vorgesetzte Kate Burroughs einmal, famos spröde und selbstdistanziert von Laura Linney verkörpert – freilich ohne sie zu beantworten. Auch Eric wird das nicht mehr können.

Sicher, „Enttarnt“ mag gegen Ende zu verdichtet, zu konstruiert wirken, bis dahin aber verfolgt man gebannt die Charakterstudie eines Spions, eines Geheimdienstes, ja eines Landes – so melancholisch, so distanziert wie selten vorgetragen. Rays Film ist eine Lehrstunde über die vernachlässigten Rädchen im System, über menschliche Eitelkeit.

Ein faszinierend-subtiles Psychogramm der Verlorenheit am Vorabend des 11. September.



Ähnliche Beiträge:

INHALT

Anfang 2001 geht für FBI-Anwärter Eric O`Neill ein Traum in Erfüllung, als ihn seine Vorgesetzte Kate Burroughs für einen heiklen Auftrag auswählt, der seine Karriere als Agent starten könnte: Er soll als Sekretär für den erfahrenen Kollegen und Computerexperten Robert Hanssen arbeiten und ihn dabei ausspionieren. Hanssen wird verdächtigt, als Doppelagent für die Russen geheime Informationen zu verkaufen. Als O`Neill den verschrobenen Hanssen näher kennen lernt, zweifelt er an den Vorwürfen.
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eure Kritiken zu Enttarnt – Verrat auf höchster Ebene

  1. Udo

    Herausragendes Schauspielerkino mit zwei übrzeugenden Hauptdarstellern. Großartig, spannend und packend. Sehenswert!

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*