KRITIK

Ein Schotte macht noch keinen Sommer

Bild (c) Tobis Film.

Bild (c) Tobis Film.

Abi (Rosamund Pike, „Gone Girl„) und Doug (David Tennant, „Fright Night“) sind beinahe geschiedene Leute. Doch auf der großen Familienfeier zum 75. Geburtstag des Patriarchen Gordy McLeod (Billy Connolly, „Last Samurai„) soll ein letztes Mal Harmonie geheuchelt werden. Zusammen mit den drei zehn-, acht- und fünfjährigen Kindern fahren sie in die schottischen Highlands, wo auf dem Gelände eines imposanten Landsitzes die üblichen Konflikte ausagiert werden: Zwischen Doug und seinem eitlen Bruder Gavin fliegen die sarkastischen One-Liner nur so hin und her und Gavins Frau erleidet einen Nervenzusammenbruch nach dem anderen. Die besten Voraussetzungen für eine harmonische Geburtstagsfeier.

Und während die Erwachsenen ganz mit sich selbst, den Vorbereitungen und ihren Neurosen beschäftigt sind – ungefähr so, wie man es aus ungezählten Ensemblekomödien und deutschen Fernsehkomödien kennt –, machen sich die Kinder irgendwann klammheimlich aus dem Staub, zusammen mit Opa Gordy, der sie an seinen Lieb­lingssee mitnimmt. Hier, im Mittelteil des Films, wechseln die Regisseure Andy Hamilton und Guy Jenkin die Tonart, konzentrieren sich ganz auf die (teilweise improvisierte) Interaktion zwischen Altstar Connolly und den hervorragenden Kinderdarstellern. Nach einem dramatischen Vorfall ändert sich der Rhythmus erneut: Ziemlich uneben rumpelt die Geschichte ihrem allzu glatten Ende entgegen, zwischen Slapstick-Komödie, Groteske und tröstendem Kalenderspruch-Melodram.

'WHAT WE DID ON OUR HOLIDAYS'Hamilton und Jenkin sind vor allem für ihre (in Deutschland leider nie gezeigte) BBC-Sitcom „Outnumbered“ berühmt. Die in fünf Staffeln erprobte halb-improvisierte Produktionsweise übertragen sie nun auf einen kompletten Spielfilm. Die ungewöhnliche Frische und Offenheit im Spiel der Darsteller kann allerdings nur in der britischen Originalfassung Wirkung entfalten. Die Synchronisation bügelt diesen (wichtigsten) Aspekt des Films platt. Schade. Wenn also, dann bitte nur in der OmU-Fassung schauen.

 




Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*