KRITIK

Drive

Filmplakat zu DriveEin Ausruf der Empörung: „Drive“, einer der umjubeltsten Filme der Saison (u.a. Beste Regie, Cannes 2011), wurde nur für einen einzigen Oscar nominiert: für den Tonschnitt. Über die Oscars sagt das aus, dass bei der Acadamy of Motion Picture, Arts and Sciences, die die Goldstatuen vergibt, offensichtlich niemand mehr jenseits des Wohlgefälligen nach Preiswürdigem suchen mag. Was schade ist, denn einen unerbittlicheren und auch melancholischeren Krimi hat es im Kino schon lange nicht mehr gegeben. Uneinsichtig.

Das Los Angeles, durch das hier ein namenloser Stuntman wortkarg kurvt, wirkt zwischen muffigen Apartmenthäusern und trockengelegten Kanälen unangenehm stickig. Tagsüber arbeitet der „Driver“ in der Werkstatt seines Managers (Bryan Cranston aus „Brea­king Bad“), er übernimmt Stunts in Hollywood und arbeitet nachts als Fahrer bei Überfällen. Alles läuft wie geschmiert, bis er sich mit zwei Mafia-Paten einlässt und gleichzeitig in seine Nachbarin verliebt – beides kommt sich in die Quere.

Die drastische Gewalt, die das zur Folge hat, wird sensibleren Betrachtern auf den Magen schlagen (und ist deshalb in Deutschland erst ab 18 Jahren zu sehen) – in die melancholische Neo-Noir-Atmosphäre mit wehmütigem Synthie-Soundtrack und dämmrigen Sonnenuntergangsbildern passt sie nur zu gut. Szene aus dem Film DriveIn vielem erinnert das Hollywood-Debüt des dänischen Regisseurs Nicolas Winding Refn wie eine Aktualisierung des stilisierten Pop-Thrillerkinos von Michael Mann („Heat“). Idealbesetzung dafür ist „Ides of March“-Star Ryan Gosling, der den „Driver“ zwischen Charme und Coolness, Einzelgänger und Psychopath so punktgenau anlegt wie ein Wiedergänger Steve McQueens. Aber auch für ihn gab es keine Nominierung. Seltsam. Den Film hingegen sollte man(n) sich – auch ohne Oscar-Chancen – nicht entgehen lassen. Sehenswert.

 

Kritikerspiegel Drive



Gian-Philip Andreas
Westfälische Nachrichten
7/10 ★★★★★★★☆☆☆ 


Sebastian Büttner
It´s just a film
4/10 ★★★★☆☆☆☆☆☆ 


Christian Gertz
nadann... Wochenschau, mehrfilm.de
6/10 ★★★★★★☆☆☆☆ 


Sascha Westphal
epd Film, Die Welt, FR
7/10 ★★★★★★★☆☆☆ 


Durchschnitt
6/10 ★★★★★★☆☆☆☆ 




Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eure Kritiken zu Drive

  1. Klaus

    ein meisterwerk. punkt. und aus. ansehen!

  2. Dominik

    Der Film ist einfach nur großartig. Eine treffende Kritik, auch wenn meine auf Filmherum noch etwas besser ausgefallen ist.

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*