KRITIK

Don´t come knocking

Don´t come knocking



Ähnliche Beiträge:

INHALT

Der alternde Westernstar Howard Spence flieht von seinem Set und somit vor seinem Leben: Nach 30-jähriger Abwesenheit besucht er seine Mutter und kehrt in sein Heimatdorf zurück. Dort wird er mit der Tatsache konfrontiert, seit 20 Jahren Vater eines Sohnes zu sein. Indessen schicken ihm die Filmbosse einen Detektiv hinterher.
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eure Kritiken zu Don´t come knocking

  1. WimFan

    Ein Meisterwerk. Klasse!

  2. Udo

    Ja, auch ich war und bin sehr angetan von dem Film. Wim Wenders hat in wunderbar cinematographischen Bildern die Ganze Wucht einer gescheiterten Existenz eines alternden Western-Schauspielers in wunderbare Bilder gehaucht. Klasse!

  3. Manni

    Ein Meisterwerk! Ohne Worte.

  4. begeistert

    unglaublichschade, dass es solch ignorante kinobesucher gibt, die dieses meisterwerk als langweilig bezeichnen. wer wirklich etwas vom film versteht, liebt diesen film!

  5. Isabel

    LangeweileHallo, also ich kann mich nicht in die Reihe der Lobeshymnen einreihen. Ich fand den Film echt langweilig. Gibt es etwas ermüdenderes als einem alternden Schauspieler bei seiner langsamen Reise in die Vergangenheit zu begleiten? Einzig Tim Roth war eine willkommene Abwechslung.

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*