KRITIK

Cold Prey

Cold Prey Eine klassische Konstellation: Fünf Jugendliche unternehmen eine Tour mir ihrem Snowboard in den eisigen Bergen Norwegens. Natürlich muss etwas schief gehen: Einer bricht sich das Bein. Die Reise kann in diesem desolaten Zustand nicht weitergehen und ein adäquater Rückzugsort für die notwendige Rast wird gesucht. Da kommt ein (scheinbar) verlassenes Hotel wie gerufen. Problematisch wird die Sache, als sie merken, dass sich dort ein Hausbesetzer eingenistet hat, der ganz und gar nicht mit den neuen Mitbewohnern einverstanden ist. Bei dem Bewohner handelt es sich um den Sohn der ehemaligen Hotelbesitzer, der nach einem Unfall in einer Kletscherspalte völlig alleine gelassen wurde und nun nach Rache dürstet.

Mit COLD PREY kommt ein Film aus Norwegen, der seinen geheimnisvollen Namen mehr als verdient. Eiskalt und wirklich spannend bis auf die Knochen wird uns da eine relativ uninspirierte Geschichte erzählt, was dem Film aber nicht wirklich schadet. Im Stil von von Ole Bornedals NIGHTWATCH wird der Zuschauer hier einem Szenario ausgesetzt, dem er sich nicht entziehen kann. Die Spannungsschraube wird kontinuierlich angezogen und aus einem harmlosen Ausflug wird eine Tour de Force für alle Beteiligten.

Das hervorragende Setting darf an dieser Stelle ebenfalls nicht unerwähnt bleiben, denn die verschneiten Berge zu Beginn und das düstere Hotel im weiteren Verlauf der Geschichte, heben den Film wirklich aus dem Standard des Slashergenres heraus und machen ihn zu etwas ganz Besonderem. Der Score von Magnus Beite rundet den Film wunderbar ab und trägt auch maßgeblich zur Erzeugung der Suspense bei. Die Schauspieler wirken allesamt sehr sympathisch, was bei einem Film dieser Art immer gut funktioniert, denn man fiebert schließlich nur dann mit, wenn man ernsthaft um das Überleben der Protagonisten bangt. Insgesamt ist COLD PREY ein wirklich gelungener Vertreter seines Genres, der nicht nur Fans gediegener Slasherkost überzeugen wird. Also Freunde guter Unterhaltung: Warm anziehen und die nächste Snowboardtour erstmal überdenken!



Ähnliche Beiträge:

INHALT

Fünf Jugendliche wollten eigentlich auf einen Snowboard-Trip. Doch nach einem Unfall stranden sie in einem Hotel, das verlassen scheint. Doch was sie nicht wissen: Es ist jemand da und der hat eine Axt...
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*