KRITIK

After the sunset

After the sunset Der Meisterdieb Max hat erreicht, wovon ein Gentleman-Gauner nur träumen kann. Er gilt in Branchenkreisen als unerreichbare Koryphäe des Juwelenraubs, sein letzter Coup hat ihm sowie seiner bezaubernden Freundin und Komplizin Lola ein sorgenfreies Cocktailschirmchen-Leben am tropischen Strand gesichert, und schließlich scheint er seinem Erzrivalen, dem verbissenen FBI-Agenten Stanley P. Lloyd, endgültig die lange Nase gezeigt zu haben. Leider aber können die wenigsten Menschen ein müßiges Dasein gebührend auskosten, und so erzählt Brett Ratners vergnügliche Räuber-und-Gendarm-Story von der unbesiegbaren Skorpion-Natur des geborenen Kriminellen. Denn als vor der Küste des Tropenparadieses ein Kreuzfahrtschiff mit erlesener Edelsteinfracht anlegt, zeigt sich Max entgegen aller Ruhestandsversprechen interessierter, als es Lola lieb ist. Zumal sich der suspendierte Stanley ausgerechnet das Frührentner-Domizil des Pärchens zum Ferienort erkoren hat.

Ratners glänzend besetzte, recht witzige und kurzweilige Rififi-Variante besticht durch ihren beinahe altertümlichen Charme. Ohne viel Hightech-Schnickschnack, nachgerade unspektakulär geht der Beutezug vonstatten. Viel Zeit nimmt sich die Regie für das fast freundschaftliche Männerduell zwischen dem legeren Brosnan und dem knurrigen Harrelson. Nur gelegentlich vermisst man in dieser sommerluftigen Krimikomödie ein wenig die Spannung, das brennende Diamantenfieber.



Ähnliche Beiträge:

INHALT

Eigentlich hat sich das berüchtigte Juwelenräuber-Pärchen Max und Lola ganz offiziell in den Ruhestand verabschiedet und genießt seine abendlichen Cocktails mittlerweile im karibischen Inselparadies. Doch FBI-Fahnder Lloyd, von den Verdächtigen mehr als einmal zum Clown gemacht, traut dem Frieden nicht und sieht lieber selbst nach dem Rechten, als ein Kreuzfahrtschiff mit dem berühmten Napoleon-Diamanten auf den Bahamas anlegt.
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eure Kritiken zu After the sunset

  1. Eliza

    für einen nette Abend reichtsder Film hat gewiss nicht viel zu bieten, dafür aber alles, was man für einen unterhaltsamen Kinoabend benötigt. gut aussehende Hauptdarsteller, eine tolle Landschaft und viel Sonne. manchmal reicht das.

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*