KRITIK

7 Zwerge – Männer allein im Wald

7 Zwerge - Männer allein im Wald Im Grunde haben wir ja schon als Kinder geahnt, dass die Grimmschen Märchen vor lauter psychopathologischen und derb sexuellen Anspielungen nur so knistern. Es war nicht mehr als ein diffuses Gefühl damals, aber die Beziehung zwischen Schneewittchen und ihren kleinwüchsigen Freunden beispielsweise erschien uns nie geheuer, sondern aufgesetzt platonisch und ziemlich unentspannt.

Doch ach, nicht mal im Mannesalter, nach vielen Therapiestunden und noch mehr Bier, kann man sich zu derlei Erregungen bekennen, ohne sich pervers zu fühlen. Gott sei Dank offenbart sich da der deutsche Regisseur Sven Unterwaldt („Wie die Karnickel“) als Bruder im Geiste und erzählt in aller kalauerkrachenden Offenheit, wo bei der misogynen Kleinkumpel-WG und ihrem kurvigen Hausgast der Neurosenhammer hängt.

In seiner säftelnden Märchenposse sind die sieben Zwerge recht normal gewachsene Kerle, die sich aus purem Frauenfrust in den Wald zurückgezogen haben und ihre Weichei-Dellen lecken – eine Selbsthilfegruppe im Zeichen von Zipfel und Mütze.

So ziemlich alles, was in der hiesigen Schauspiel- und Comedy-Szene für fernsehtauglich befunden wird, tummelt sich da an der selbstmitleidsatten Trauma-Tafel. Angefangen bei Heinz Hoenig als eine Art Papa Schlumpf über Kampfzwerg Mirco Nontschew und Stammelzwerg Markus Majowski bis hin zu Nesthäkchen Otto Waalkes, der nach zuletzt erfolglosen eigenen Kinokomödien hier nun als Baby-Blödler feixend Kollegenprügel bezieht.

Bewegung aber gerät selbstverständlich erst in die leicht retardierte Bubentruppe, als das schöne Schneewittchen (Cosma Shiva Hagen) Unterschlupf bei ihr sucht und frischen Wind unter die müden Kappen bläst. Wird die böse blonde Königin (Nina Hagen) mit der Vorliebe für Schwarzhaarigen-Witze sie dort aufspüren und endlich den Rüdiger-Hoffmann-Spiegel, der ihr, Hallo erst mal, das ultimative Schönheitsattest verweigert, zum Schweigen bringen? Egal. Regisseur Unterwaldt will keine Handlung, sondern Gags im siebensekündigen Mitschunkeltakt. Viele sind nicht lustig, aber verglichen mit Bully Herbigs gesamtdeutsch, ja galaktisch erfolgreichem Tuntensausen immer noch gut genug.

Eine Nummernrevue eben, die zumindest echte Kasperlefreude ausstrahlt und von mehr oder weniger gelungenen Kurzauftritten lebt: Helge Schneider empfiehlt sich als weiser Waldgeist in Richtung „Herr der Ringe“, auch Harald Schmid nickt kurz ins Bild. Doch die Hauptsache bleibt, dass die sieben Zwerge hier endlich, endlich ihre Schneewittchenlust ausleben dürfen.



Ähnliche Beiträge:

INHALT

Die Zwerge Bubi, Brumboß, Cooky, Doc, Dändy, Speedy und Tschakko leben, von der Welt und besonders von den Frauen bitter enttäuscht, ihr idyllisches, sorgenfreies Leben als Männer-WG im hinteren Märchenwald. Da klopft eines Tages das Abenteuer in appetitlicher Gestalt der verfolgten Prinzessin Schneewitchen an ihre Pforten und bittet um zwergenhaften Beistand im Kampf gegen die intrigante Königin.
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eure Kritiken zu 7 Zwerge – Männer allein im Wald

  1. Pille

    Drei nette Witze..reichen nicht für einen guten Film. OK, ich habe mich auch verleiten lassen, aber Leute, schaut euch die Vorschau an, damit wären schon alle guten Witze erzählt.

  2. Tanzbär

    Köstlich amüsiertJa, ich habe mich köstlich amüsiert…

  3. Lisa

    Nicht gelacht..Nein, Otto ist nicht mein Fall. Er bekommt immer was auf die Zipfelmütze, lacht unendwegt und seine Witze waren auch mal besser. Nur der sprechende Spiegel (Ja, Hallo erstmal..) hat mir gefallen..

  4. Schneeweiß

    Na, kommt schon!Ach Leute, seid doch nicht so. Ich finde den Film wirklich ganz niedlich – vor allem merkt man, dass die Zwerglis untereinander jede Menge Spaß hatten. Und gerade Otti fand ich niedlich – ghiii. Ein Sternchen mehr hätt’s schon verdient, oder?

  5. AllesWisser

    Liebe Leute…dieser Film hat doch gar nichts, was einigermaßen witzig ist, oder? OK drei nette Gags, aber dafür habe ich auch 7 Euro gezahlt..

  6. Biene

    Ich finde den Film (beide Filme) genial und hab sie mir schon mehr als einmal rein gezogen und immer wieder mich vor lachen fasst flach gelegt.
    Ich glaub alle die darueber nicht lachen koennen sehen wohl alles zu ernst im Leben.

Kritik schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*