DVD / BLU-RAY TIPP

Casino

Plakat_CasinoIn regelmäßigen Abständen werden bei den privaten und auch bei den öffentlich-rechtlichen TV-Stationen die Steven Soderbergh-Filme „Ocean´s Eleven“ bis „Ocean´s Thirteen“ in den Sendeplan gehoben. Die drei so genannten „Caper-Movies“ über die Bande rund um Gentleman-Gangster Danny Ocean (George Clooney) sind Crowd-Pleaser – „coole Filme für jedermann/jede Frau mit dem nötigen `coole Typen in brenzligen Situationen`-Appeal“. Im Zentrum aller drei Filme steht ein Casino, das jeweils von der Ocean-Bande ausgeraubt wird. Doch wenn es um DEN Film rund um das Thema Casino geht, gibt es nur einen Film, der das Label „Casino-Film“ wirklich verdient hat und zudem bei allen Soderbergh-Filmen Pate stand: „Casino“ von Martin Scorsese.

1995 inszenierte der New Yorker Regisseur mit dem Dreistünder ein wahres Meisterwerk der Filmgeschichte. Zusammen mit Robert De Niro, mit dem Scorsese bereits in Filmen wie „Taxi Driver„, „Kap der Angst“ und dem thematisch ähnlichen „Good Fellas“ zusammengearbeitet hatte, schuf er einen absoluten Garant für Unterhaltung auf höchstem Niveau.

Szene_CasinoSzeneDeNiroScorsese und sein Drehbuch-Co-Autor Nicholas Pileggi erzählen die Geschichte von Sam „Ace“ Rothstein (De Niro), der im Auftrag der Chicagoer Mafia Casinos in Las Vegas leitet. Rothstein verliebt sich in die drogenabhängige Prostituierte Ginger, gespielt von Sharon Stone, die für ihre Rolle für einen Oscar nominiert wurde. Trotz der ungünstigen Vorzeichen heiraten beide. Jedoch kommt Ginger nicht von ihrem Zuhälter und Drogendealer los, so dass Sams Freund Nicky Santoro (Joe Pesci) damit beauftragt wird, Ginger im Auge zu behalten. Der kalte und skrupellose Nicky verfällt jedoch mehr und mehr der Gier nach dem großen Geld, worauf er ein eigenes kleines Verbrechersyndikat in Las Vegas aufbaut. Nicky schlittert in eine Affäre mit Ginger und gerät aufgrund seiner illegalen Machenschaften in das Visier des FBI.

Als dann auch noch die Glücksspielkommission erfährt, dass Ace keine Managerlizenz vorweisen kann, beginnt die leuchtend bunte Welt in sich zusammenzufallen. Geld, Neid und Untreue sind dabei die Zutaten, die die glitzernden Fassaden zum Einsturz bringen. Das FBI deckt die Machenschaften der Mafia auf. Und Ace versucht verzweifelt mögliche Zeugen auszulöschen.

Auch wenn die Story recht simpel ist, wird sie von Scorsese und Pileggi sehr facettenreich erzählt. Vieles an der Handlung ist zwar vorhersehbar, Langeweile kommt beim Anschauen aber nicht auf. Die stellenweise recht authentische Brutalität wird durch eine ruhige Erzählweise entschärft, zudem lockern einige witzige Situationen den Film auf. Vor allem Joe Pesci muss man an dieser Stelle hervorheben, der abermals als wunderbar aufgelegter Giftzwerg überzeugen kann. Die nahezu perfekt inszenierten Dialoge und die grandiose Kameraarbeit von Robert Richardson runden die schauspielerische Qualität der Darsteller ab und machen „Casino“ zu einem wahren Meisterwerk…

… und sorgen für große Lust, selbst mal wieder ein Casino zu besuchen – seien es nun simple Slot Machines, klassische Tische wie Roulette oder Kartenspiele wie Mr Green Blackjack oder Poker. Unterhaltung und Spannung sind dabei nur zwei von vielen Kriterien, nach denen Casino-Fans angeblich auch nach diesem Film von Scorsese suchten, bevor sie sich für ein Lieblingsspiel entscheiden. Heute, über 20 Jahre später, gibt es vor allem online viele Möglichkeiten, sich die glitzernde Welt von Las Vegas wie im Film nach Hause zu holen.

Viele Anbieter von Online-Casinos bieten daher diese Möglichkeit, ausgiebig zu testen, um zu schauen, womit man den meisten Spaß hat. Aber mal ehrlich: Es gibt doch kaum etwas Schöneres, als den großen Gewinn abzuräumen, oder? Ein wenig Ace und Nicky schlummert vielleicht doch in uns allen …

 

Bildqualität

Das Bild der DVD ist in den Innenraumszenen ist mehr als phantastisch, selten hat man Innenspielszenen mit einer so schönen Tiefe gesehen. Das Format bleibt stets im 16:9. Die Kamera des erfahrenen polnischen Kameramanns Peter Mokrosinski ist oft unterwegs, mit viel Bewegung und einigen schönen „Totalen“. Auch die Schärfe geht bei den wenigen Außenaufnahmen in Ordnung.

Tonqualität

Für den kompletten Film liegen zwei DTHS Dolby Digital 5:1 Tonspuren bereit: Deutsch und Englisch. Es gibt zahlreiche weitere Tonspuren in dolby digital und auch einige Untertitel.

Extras

Die Extras sind o.k.. Abgesehen vom Trailer und einer Kapitelanwahl gibt es Biographien der Crew, Produktionsnotizen und Notizen von Scorsese selbst.

 

 

Merken

Merken



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter DVD / Blu-ray Tipp abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*