BLOG

Apr 2007
14
Thierry Michel: Congo River (Belgien / Frankreich 2006) (gesehen am 16.04.2007 in Münster, Christian)

Weiter geht´s mit einem Dokumentarfilm. Auch mit etwas Verspätung in Münster eingetroffen: Seinen Deutschlandstart hatte der Film bereits am 14.12.2006. Doch vielleicht haben sich die Kinobetreiber bei diesem Film etwas dabei gedacht. Denn diese spannende Dokumentation ist die ideale Einstimmung für die nächste Urlaubsplanung – sollte es evtl. nach Afrika gehen.

Dokumentarfilme können bekanntlich unterhalten, aufklären, anregen, aufrütteln oder einfach nur erzählen. Dieser Film, der auf der Berlinale 2006 mit großem Beifall aufgenommen wurde, ist von allem etwas und noch ein bisschen mehr. Der belgische Dokumentarist Thierry Michel ist monatelang mit einem Fährboot auf dem Kongo mitgereist, von der Quelle bis zur Mündung. Der Kongo ist der zweitlängste Fluss der Welt. Geschichten über Land und Leute gibt es viel zu viele. Michel zeigt und dekonstruiert zugleich den Mythos der `großen Schlange` wie die Kongolesen ihren Fluss nennen indem er während seiner Reise in einem spannenden Off-Kommentar die belgische Kolonialgeschichte anreißt, von Reisen der Forscher Livingstone und Stanley erzählt und behutsam alte Filmdokumente einstreut, die für reichlich spannende Abwechslung sorgen. Ihm ist so ein herausragender, ergreifender und äußerst lehrreicher Dokumentarfilm gelungen, den man unbedingt gesehen haben sollte. Und nicht nur wenn sich die nächste Reise nach Afrika erst in einigen Jahren realisieren lässt.



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*