BLOG

Dez 2006
23
Sylvester Stallone: Rocky Balboa (USA 2006) | Ohr mp3-Kommentar anhören (4min) (gesehen am 21.12.2006, Pressevorführung, Christian)

Vor einem Film, so heisst es, solle man keine Kritiken über eben diesen Film lesen. Dieses zu beherzigen fiel mir noch nie so schwer wie vor „Rocky Balboa“, dem sechsten Auftritt von Sylvester Stallone als Boxer, 16 Jahre nach Rocky, Teil V. 1975 hatte ihn die Rolle des weißen Boxers Rocky Balboa zum Superstar gemacht, das Drehbuch wurde damals sogar mit einem Oscar belohnt. Unter seiner eigenen Regie greift Sylvester Stallone hier noch einmal alle Elemente der „Rocky“-Saga auf.

Die Skepsis, ob der inzwischen 60 Jahre alte Action-Star, der seine größten Erfolge in den 80er Jahren feiern konnte, noch einmal als Boxer überzeugen würde, war zugegeben größer als die Vorfreude auf diesen Film. Amerikanischer Kritiker waren sich uneins über Sylvester Stallones Leitung als Drehbuchautor, Regisseur und Hauptdarsteller in Personalunion. Einige schrieben vom „besten Film seit `Rocky`“, andere bescheinigten ihm, zumindest als Drehbuchautor nicht völlig versagt zu haben.

Nach einer ungefähr 70 Minuten langen, rührseligen Vorgeschichte, in der der alternde Box-Champ Rocky Balboa, inzwischen Besitzer eines kleinen Restaurants, immer wieder als trauender Ehemann gezeigt wird, kommt die bekannte Rocky-Maschinerie in Fahrt. Im Fernsehen wird ein virtueller Kampf zwischen bekannten Box-Legenden aus verschiedenen Epochen gezeigt, aus dem Rocky Balboa, der „Italian Stallion“ als Sieger hervor geht. In seiner Ehre gekränkt, fordert ihn der ungeliebte Champion Mason Dixon (Antonio Tarver) zu einem Showkampf heraus. Rocky, der zuvor amgekündigt hatte, er wolle nur einige kleine Kämpfe bestreiten, um fit zu bleiben, nimmt das Angebot an und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Jeder halbwegs intelligente Kinogänger wird ahnen können, dass Sylvester Stallone hier nicht seine eigene Filmfigur demontiert. Das Trainig wird sehr schnell (mit ein paar Einblendungen an der Kraftmaschine) abgehandelt und der Kampf selbst als kurzes „Must be“ an das sonst sehr rührselige Werk wie ein Kropf angehängt. Fans werden Rocky, Teil 6, mit Recht für einen der besseren Filme der Rocky-Reihe halten, alle übrigen Kinogänger bekommen ein mittelmäßiges Box-Drama über einen alternden Box-Champion zu sehen, der noch einmal eine große Chance erhält.

Start in Deutschland: 08.02.2007



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*