BLOG

Sep 2009
15
Simon Verhoeven: Männerherzen (Deutschland 2009) (gesehen am 28.08.2009, Pressevorführung in Köln, Christian)

Christian Ulmen, Til Schweiger, Maxim Ehret, Nadja Uhl, Jana Pallaske. Das klingt nach einem unterhaltsamen Film. Doch hier trifft wieder einmal die Aussage ins Schwarze: Klangvolle Namen machen noch keinen guten Film. Der Schauspieler, Regisseur und Autor Simon Verhoeven hat sechs Jahre (!) am Drehbuch zu seiner Ensemblekomödie “Männerherzen” gearbeitet. Leider ist das Ergebnis, das am 08. Oktober in den Kinos zu sehen sein wird, alles andere als lustig. Denn es gelingt der Komödie nicht, den nötigen Funken zu erzeugen. Zu weit weg ist der Regisseur von seinen Figuren. Stets begleitet von emotionalisierenden Songs, die durchaus sparsamer hätten eingesetzt werden dürfen, stapft Verhoeven allzu oft in die Klischeefalle, walzt jede potente Idee (Ulmen als Neo-Magnum) bis weit über die Schmerzgrenze aus und verlangt von seinen chronisch unterforderten Schauspielern nur den Sekundengag, bis es in die nächste Szene geht. Also, keine Kinokarte reservieren für diesen Schmarrn.

Der Film startet am 8.Oktober 2009 in den deutschen Kinos.



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*