BLOG

Aug 2007
10
Robert Thalheim: Am Ende kommen Touristen (D 2007) | Ohr 3 min. mp3-Kommentar (gesehen am 05.07.2007 Pressevorfuehrung, Christian)

Zurück aus dem Urlaub. Viele Filme gesehen. Weiter geht es im Blog… Ich kann mich noch gut an meinen Zivildienst erinnern. Malteser Hilfsdienst. Rettungswache Osnabrück. Krankentransporte. Wir waren ein Team. Nie einsam. Nicht so einsam wie der Protagonist im neuen Film von Robert Thalheim zumindest. Und das macht die Geschichte hier umso spannender.

Sven, ein neunzehnjähriger Berliner, herausragend verkörpert durch Neu-Entdeckung Alexander Fehling, will eigentlich in Amsterdam seinen Zivildienst ableisten. Doch alle wollen nach Amsterdam. Der Platz ist schnell weg und Sven bietet sich nur noch eine Alternative im Ausland: Eine Zivildienststelle in Ausschwitz. Sven nimmt die Herausforderung an und muss erkennen, dass er mit der Last der Geschichte, die auf dem Ort und damit auch auf den Bewohnern lastet, nicht zurecht kommt.

Was hier wie eine Psychostudie oder ein Drama klingt, hat Regisseur Robert Thalheim geschickt in andere Fahrwasser gelenkt. Thalheim nähert sich der schweren Thematik zurückhaltend, liebevoll. Ich schließe mich einem Kollegen des Branchenmagazins Blickpunkt:Film an, der es so wie ich sieht. Thalheims leiser Film über die Schwierigkeit der Vergangenheitsbewältigung kommt ohne Pathos aus und bietet dafür viele kleine bewegende Momente. Ein Film nicht unbedingt für die Leinwand, dafür bedient er sich zu selten der Möglichkeiten, aber ein wichtiger Film besonders für´s Fernsehen. Großen Anteil daran hat auch sein gutes polnisch-deutsches Ensemble.

Der Film wird am 16.08.2007 in den deutschen Kinos zu sehen sein.



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*