BLOG

Mrz 2007
28
Ralf Westhoff: Shoppen (Deutschland 2006) (gesehen am 27.03.2007, Friends and Family Vorstellung in Köln, Regina)

Niemand hat X-Filme gezwungen, diesen Film in die Kinos zu bringen. Sie haben ihn ja noch nicht einmal selbst produziert. Nein, X-Filme wollten(!) „Shoppen“ von Regieneuling Ralf Westhoff unbedingt verleihen, nachdem sie ihn auf den Hofer Filmtagen gesehen hatten. Und das aus gutem Grund. Saß man doch damals wahrscheinlich genau wie ich heute in der ganz neudeutsch „Friends and Family“ betitelten noch neudeutscheren „Preview“ für zur Mundpropaganda auserkorenen Filmfreunde im Kino und erwartete außer Freigetränk und Schnittchen eher nichts. Schon gar keinen besonderen Film.

Das mit den Schnittchen wurde zwar nichts, noch nicht mal mit dem Freigetränk, aber was sich auf der Leinwand abspielte, waren 90 Minuten allerbeste Unterhaltung, wie ich sie lange nicht gesehen habe. „Shoppen“ mit 18 gleich großen Rollen und gleich starken jungen Schauspielern avancierte mal eben so zu meinem persönlichen Filmfavorit des bislang gelaufenen Jahres. Wann hat man zuletzt eine so pointierte, herzerfrischende Komödie gesehen?! Einen ebenso simplen wie ungewöhnlichen Film um Speed-Datings, den man noch
endlos hätte weiter schauen können?! Den anderen Zuschauerinnen und Zuschauern schien es ähnlich zu gehen. Im Gespräch mit Regisseur Ralf Westhoff wurde gleich nach einem zweiten Teil verlangt.

Und worum geht es? Um besagte 18 Personen und um´s Speed-Dating. Der Film kommt ohne eine herkömmliche Dramaturgie aus, stattdessen ist er eher komödiantische Nummernabfolge und episches Gerede über Liebe und Sex. Stets erheiternd und unbedingt sehenswert. „Shoppen“ startet am 3. Mai in den deutschen Kinos.



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*