BLOG

Apr 2007
22
Peter Sempel: Musikkurzfilme von 1980 bis heute (D 2007) (gesehen am 17.04.2007, Münster, Christian)

Mal etwas ganz anderes. Nach einer längeren Pause nahm der filmclub münster, Deutschlands ältester noch existierender Filmclub, sein Programm wieder auf. Unter der Rubrik `CineMucke` werden bis Mitte Juni Musik-Filme aller Art in Münster gezeigt. Wirft man einen Blick in das filmclub-Programm, ist vom Jazz- bis zum Punk-Film alles dabei, was das Musikfilm-Liebhaberherz begehrt. Meine Erfahrungen mit Musikfilmen im Kino sind durchweg positiv (siehe ältere Einträge), deshalb war ein Besuch dieser Veranstaltung Pflicht.

Am ersten Abend der Reihe wurde der Hamburger Dokumentarfilmer Peter Sempel nach Münster eingeladen. Sempel hatte sich (als Punkmusikliebhaber) mit kleinen, dreckigen Filmen über Punkmusik auf Super-8 früh einen Namen gemacht. Spätestens als die „Einstürzenden Neubauten“ einen Film von Sempel als Video für ihren Song „kauften“, war für Sempel klar, dass er seine Berufung und somit auch seinen Beruf gefunden hatte. Sempel zeigte an diesem Abend etwa 10 seiner Kurzfilme. Alles schnelle, billige, dreckige Dinger, ungeschnitten und getreu seinem Motto: Kamera drauf und los! Kurzfilme über Auftritte von Tocotronic, Nina Hagen, Blixa Bargeld oder Lemmy, dem Säger von Motorhead, wechselten sich ab mit aktuellen Aufnahmen aus einem arabischen Restaurant und älteren Zeitdokumenten. Die Kurzfilme wurden stets mit einer netten Anekdote und einem kurzen, rotzfrechen Kommentar begleitet. Ein interessanter Abend mit Kurzfilmen eines besessenen Filmemachers aus Hamburg. Wer mehr über Sempel wissen oder mehr von ihm sehen will, der sollte sich die Homepage sempel.com des Hamburgers anschauen. Es lohnt sich!



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*