BLOG

Mrz 2008
01
Paul Haggis: Im Tal von Elah (USA 2007) (gesehen am 19.02.2008, Preview in Münster, Ingo)

Wie weit darf man gehen in einem fragwürdigen Krieg? Dies ist die zentrale Frage des neuen Films von Paul Haggis. `Im Tal von Elah` basiert auf einer wahren Begebenheit, die 2003 nach der Erstürmung des Iraks durch die US-Armee so geschehen sein könnte. Dabei ist Autor und Regisseur Paul Haggis sichtlich um Authentizität bemüht. Sein Film ist vorwiegend in Grau und Blau-Tönen gehalten, was die Stimmung doch erheblich drückt.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht Hank Deerfield, dargestellt von einem überzeugenden Tommy Lee Jones, ein Militär-Ermittler im Ruhestand, dessen Sohn nach einem Einsatz im Irak unter mysteriösen Umständen ums Leben kommt. Jones ist hier immer der Ermittler mit Herz, dennoch nimmt er nur wenig Rücksicht bei seinen Ermittlungen, nicht auf sich und auch nicht auf andere. Er ist hauptsächlich besorgter Vater, der dem Schicksal seines Sohnes nachspürt, das sich dem Zuschauer nach und nach durch Einblendungen von Camcorder-Aufnahmen erschließt. An seiner Seite taucht wenig später Charlize Theron auf, die hier einen weiblichen Detektive verkörpert und einmal mehr gegen ihr Image als Südafrikanische Hollywood-Schönheit anspielt. Zusammen bilden die beiden Schauspiel-Profis ein ehrgeiziges Ermittler-Duo, das den Fall zügig voran treibt, und sämtliche Stolpersteine wie sexistische Anfeindungen von Kollegen und sonstige Hindernisse der örtlichen Militärpolizei gekonnt aus dem Weg räumt.

Zusammen mit Susan Sarandon als Mutter und James Franco als Freund sind es vor allem die überzeugenden Leistungen der Darsteller, die diesen Film aus der Masse der Militärfilme herausheben. Autor und Regisseur Paul Haggis hat peinlich genau darauf geachtet, auf allzu viel Betroffenheits-Rhetorik und Schwarz-Weiß-Malerei verzichten zu können ohne dass die Distanz zum Stoff zu groß wird. Und auch wenn dieser wichtige Film vielleicht ein wenig zu spät kommt, der beste Beweis für sein Gelingen ist wohl die Kritik aus den USA selbst, in der oft zu lesen ist, dieser Film sei „unamerikanisch“.
„Im Tal von Elah“ kommt am 06.03. in die deutschen Kinos.



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*