BLOG

Okt 2008
17
Mike Eschmann: Ausbilder Schmidt (D 2009) (gesehen am 14.10.2008 im Rahmen des KölnComedy-Festivals, Regina)

Schon im Sommer 07 abgedreht, sollte der erste Kinofilm mit Holger Müllers Comedy-Alter-Ego „Ausbilder Schmidt“ eigentlich im Herbst dieses Jahres in die Kinos kommen. Über eine Sondervorstellung während des KölnComedy-Festivals kam die Bundeswehrbüttenrede allerdings bislang nicht hinaus, was gar nichts mit der Qualität des Streifens zu tun hat. Weil sich Comedy-Konkurrent Atze Schröder mit seinem „U-900“ anschickte, die Kinoleinwand zu erobern, steckte der im Vergleich unbekanntere Ausbilder zurück und wurde kurzerhand auf 2009 vertagt.

Nun zeigt die Geschichte, dass U-Boote manchmal absaufen und Hallenfüller und TV-Quotenbringer Schröder im Kino dann doch lieber niemand sehen wollte. Auch das sagt gar nichts über Qualitäten.

Während schnell klar war, dass Atze Schröders Film nicht gerade das war, was Fans des Ruhrpottprolls von ihrer Lieblingslocke erwarten, erfüllt der Ausbilder-Schmidt-Film „Morgen Ihr Luschen“ alle Erwartungen und damit Klischees spielend. Der Film ist die gelungene Transformation des Ausbilder-typischen Humors und Tonfalls von der Bühne auf die Leinwand. Will sagen: Wer ihn dort mochte, wird ihn auch hier mögen. Und wem der Erfolg eines ständig rumschreienden Friedens-, Kinder- und Schöngeist-Gegners in spacker Bundeswehr-Uniform immer schon ein Rätsel war, der wird auch hier den Kopf ungläubig schütteln.

Zur Seite steht der Hauptfigur ein rollenmäßig mindestens ebenbürtiger Axel Stein, gegen den Strich besetzt und tatsächlich überzeugend. Des weiteren tummeln sich im Film gleich Dutzende von Comedians, von der fernsehbekannten Nerv-Nase bis hin zu solchen, die nur fleißige Besucher von Kleinkunsttheatern kennen. Dass die meisten von ihnen keine Schauspieler sind, merkt man leider.

Handwerklich erstaunlich solide ist der Film. Die Story ist denkbar banal, die Dialoge sind es auch und Gags über Minderheiten an der Tagesordnung. Ein Film für Fans. Nichts anderes kann „Morgen, ihr Luschen!“ sein. Und will es vermutlich auch gar nicht.

Der Film startet vorauss. am 21. April 2009 in den deutschen Kinos.



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*