BLOG

Okt 2016
28
Kubo – Der tapfere Samurai

Nach dem für Erwachsene gedachten Meisterwerk „Anomalisa“ ist „Kubo“ erst der zweite handgefertigte Stop-Motion-Puppentrickfilm, der dieses Jahr unsere Kinos erreicht – doch auch er ist wunderschön. Erzählt wird eine Geschichte aus dem antiken Japan, in der der Halbwaise Kubo, ein Geschichtenerzähler, versehentlich einen Dämon heraufbeschwört, den Mondkönig, und daraufhin einen Konflikt zwischen Kami-Göttern und fiesen Monstern befrieden muss – assistiert von einem weisen Affen und einem in einen Käfer verwandelten Samurai, der sich als sein verstorbener Vater entpuppt.

Der erzählerische Detailreichtum, den Regisseur Travis Knight vom auf Stop Motion spezialisierten Studio Laika („Coraline„) hier entfesselt, ist atemberaubend, die traumschönen Kulissen und Figurenverwandlungen sorgen für ein beglückendes Erlebnis. Auf Matthew McConaughey, Charlize Theron, Ralph Fiennes, Rooney Mara und George Takei, die im Original zu hören sind, muss man in der deutschen Fassung verzichten, doch zauberhaft ist der Film auch so. Ideal im trüben Herbst ­– nur für die Kleinsten wohl etwas zu gruselig. Sehenswert.

 

 



Ähnliche Beiträge:

INHALT

Travis Die Geschichte spielt in Japan vor unserer Zeit. Unser junger, gutherziger Held Kubo lebt in einer Stadt am Meer und kümmert sich um seine Mutter, seit sein Vater verstorben ist. Er lebt ein bescheidenes Dasein als Geschichtenerzähler, zu dessen Zuhörern auch Hosato, Akihiro und Kameyo gehören. Doch Kubos recht ruhige Existenz zerbricht mit einem Schlag, als er versehentlich einen Geist aus seiner Vergangenheit beschwört und dieser voller Zorn auf die Erde hinab stürmt, um eine uralte Blutrache zu vollstrecken. Nun bricht das große Chaos aus, Kubo muss flüchten und ist auf die Hilfe seiner neuen Gefährten angewiesen: Monkey und Beetle. Mit ihnen begibt er sich unerschrocken auf eine gefahrvolle Abenteuerfahrt, um seine Familie zu retten und das Rätsel um seinen gefallenen Vater, einst ein legendärer Samurai-Krieger, zu entwirren. Mit Hilfe seiner Schamisen – einem magischen dreisaitigen Lauteninstrument – muss Kubo zuerst Götter und Monster bekämpfen, einschließlich des rachsüchtigen Moon King und seinen Töchtern, den bösen Zwillingsschwestern, bevor er das Geheimnis seines Vermächtnisses lösen, seine Familie vereinen und sein Schicksal erfüllen kann. (Text: Universal Pictures Germany)
Dieser Beitrag wurde unter Blog abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*