BLOG

Apr 2011
21
Justin Lin: Fast and Furious Five (USA 2011), gesehen am 21.04.2011 in D´Dorf

Röhrende Achtzylinder in Zeiten von steigenden Erdölpreisen, Energiewende und Rohstoffknappheit? Den Highspeed-Freaks um Dom Toretto (Vin Diesel) und Brian O´Connor (Paul Walker) ist das egal, sie geben wieder einmal kräftig Gas. Nach einer spektakulären Befreiungsaktion flüchtet das Trio Dom, Brian und Mia (Jordana Brewster) nach Südamerika. Hier trennen sich die Wege, bis sie nach einem missglückten Auftrag in den Favelas von Rio de Janeiro wieder zusammen finden. Mit zahlreichen Gegnern im Nacken (inkl. Dwayne `The Rock`Johnsons als Kopfgeldjäger) wird ein Team zusammengestellt, dass sich aus nahezu allen Protagonisten der vorherigen Teile zusammen setzt.

Family Values in den Slums von Rio also. Doch die geben nur vordergründig den Ton an, natürlich geht es einmal mehr um Autos und um Action. Zum dritten Mal konnte das Team Chris Morgen (Drehbuch) und Justin Lin (Regie) dem anachronistischen Franchise noch ein paar PS mehr entlocken. Das freut den Fan. Fast Five bietet somit 130 atemberaubende Actionminuten mit einem überzeugenden Cast, der scheinbar nie genug bekommen kann. Schließlich ist auch der sechste Teil schon in Planung.



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*