BLOG

Aug 2008
22
Gurinder Chadha: Frontalknutschen (Angus, Thongs and Perfect Snogging, USA 2008) (gesehen am 18.08.2008, Pressevorführung, Christian)

Der Sommerblues. Jeder, der ihn hatte, möchte, dass er schnell vorüber zieht. Regen im Sommer, Schreibblockade, künstlerische Pause. Bei durchschnittlich vier Filmen pro Woche brauchte ich mal eine Auszeit. Keine Filme, keine DVDs, kein Kino. Die Pause an der See hat gut getan. Zudem ging der Sommerblues mit einem Film schwanger, der alles bisherige in den Schatten gestellt hat: The Dark Knight. Psychotisch, düster, trist. Ein Meisterwerk. Der zweite aber keineswegs letzte Besuch liegt nun hinter mir. Der Sommerblues auch.

Weiter geht´s also mit heiteren Dingen. Mit einer englischen Komödie, die den selten dämlichen deutschen Titel „Frontalknutschen“ trägt zum Beispiel. Sich wieder einmal über die mangelnde Kreativität der Filmverleiher aufzuregen, würde hier den Rahmen sprengen. Deshalb direkt zu „Angus, Thongs and Perfect Snogging“, wie der Film im Original heißt.

Es geht um die Geschichte der 14-jährigen Georgia (Georgia Groome). Georgia lebt mit ihrer dreijährigen Schwester, einem eigensinnigen Kater namens Angus und ihren peinlichen Eltern in einer englischen Küstenstadt. Alles, was ihr noch fehlt zu ihrem Glück ist ein Freund, der auch ein „Sexgott“ sein darf. Georgias altkluge Theorien über das Frausein, ihr jugendliches Kopfschütteln über die Erwachsenenwelt, ihre liebenswerten Sehnsüchte, ihre verschrobene Clique an der Mädchenschule und all die kleinen und großen Stolperfallen ihres Alltags basieren auf den erfolgreichen Teenbücher von Louise Rennison. „Kick it like Beckham“-Regisseurin Gurinder Chadha hat die amüsanten und jugendlich frechen Abenteuer ihrer Heldin und besten Freundinnen in bewegte Bilder umgesetzt. Daraus ist eine sehenswerte und kurzweilige britische Komödie für Jung und Alt geworden, die zwar kein Meisterwerk ist, aber dennoch gute Unterhaltung bietet.

Der Film startet am 28.August in den deutschen Kinos.



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*