BLOG

Okt 2015
16
„Crimson Peak“ von Guillermo Del Toro

Der mexikanische Star-Regisseur Guillermo Del Toro holte drei Oscars für „Pans Labyrinth“ und drehte zuletzt das Fantasy-Spektakel „Pacific Rim„. Mit „Crimson Peak“ kehrt er zurück zu seinen Anfängen und legt eine waschechte Gespenstergeschichte vor, die einem – Achtung Werbespruch! – „das Blut in den Adern gefrieren lässt“. Und das stimmt wirklich. Del Toros Grusel-Spuk spielt 1901 und stürzt die junge Schriftstellerin Edith (toll wie immer: Mia Wasikowska, „Alice im Wunderland„) in eine romantische Ehe mit dem glücklosen, aber adeligen Erfinder Thomas Sharpe (auch toll wie immer: Tom Hiddleston, der Loki aus den „Avengers„). Der nimmt Edith mit aufs nebelumwaberte Familienanwesen in England, wo die Dielen angemessen knarren und Sharpes ätherische Schwester Lucille (ohnehin toll wie immer: Jessica Chastain, „Zero Dark Thirty“) das Regiment anführt.

Bald schwirren die ersten Geister durchs Schloss. Gruselig genug – doch was Edith eigentlich zu fürchten hat, sind ganz andere Abgründe. Del Toros effektsicherer Mix aus Gothic Horror und romantischem Liebesdrama erfindet das Genre nicht neu, bietet aber ein erfreulich hohes Produktionsniveau. Alte Schule: gelungen unheimlich. Deshalb Altersempfehlung ernst nehmen!

 

 

 



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Blog abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*