BLOG

Jun 2007
28
Colin Nutley: Schwedisch für Fortgeschrittene (S 2007) (gesehen am 29.06.2007, Preview in Köln, Regina)

Die Bar der einsamen Herzen

Ein Freund sprach nach Begutachtung der Vorschau: „Betrunkene Frauen, die um die Häuser ziehen und Spaß haben.“ und meinte, das sei wohl kein Film für ihn und überhaupt für Männer eher ungeeignet. Lustigerweise verirrten sich Männer denn auch nur sehr vereinzelt in die Preview. Der Ruf scheint dem erfolgreichsten schwedischen Film des letzten Jahres vorauszueilen.

Ja, es geht um`s Spaß haben im Leben und die Geschichte ist wirklich wenig kompliziert. Sie geht eher so: Heißer Feger trifft ausgewachsene Mauerblume und man freundet sich an. Ein Film, den man, wären Männer die Hauptdarsteller, ein „Buddy-Movie“ nennen würde. Einer, der oft genug nah am Klamauk ist, der gar nicht erst versucht, besonders tiefschürfend daherzukommen und der seine beiden stärksten Momente bei einer völlig entfesselten Streit-Szene auf der Damentoilette und beim nächtlichen krawalligen Torkeln durch die Fußgängerzone hat.

Schwedische „Nimm-Dein-Leben-in-die-Hand“-Filme kommen ohne arbeitslose tränensackbehangene Sozialhilfeempfänger in hässlichen Plattenbausiedlungen aus und man muss sich anschließend nicht deprimiert fühlen. Das ist ganz erfrischend. Ein kleiner Film über`s Älterwerden und über Freundschaft, über spießigen Nachwuchs und midlifecrisisgebeutelte Männer (kein Mitleid!). Mit vielen schönen Songs. Kann frau gucken, am besten mit der Freundin, muss sie aber nicht.



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*