BLOG

Feb 2012
14
Berlinale 2012 – Panorama Dokumente – „Unter Männern“ von Markus Stein u Ringo Rösener

Szene zum Film Unter Maennern Schwul in der DDRSo etwas sei dort nicht vorgesehen gewesen, erinnert sich Eddy Stapel: „Die Reste der bürgerlich-dekadenten Moral“. Westlich-dekadent ist sogar das Wort für das, was nach dem Schwulen-Aktivisten „zur sozialistischen Gesellschaft nicht passt“: Coming out. Genau so lautet der Titel der ersten DEFA-Produktion, die Homosexualität in der DDR thematisierte.

Am strategisch ungünstig auf den 9. November 1989 gelegten Premiere gab es wichtigere Neustarts als den des mit Ringo Röseners Filmdebüt themenverwandten Werks im Berliner Kino International. Von dort radelt der Regisseur, dessen eigene Erinnerungen an den Oststaat die mit Markus Stein inszenierte Dokumentation in der Berlinale Sektion Panorama Dokumente einleiten, entlang der Mauerreste an der East Side Gallery, wo sich auf einem Graffiti Honecker und Gorbatschow den Bruderkuss geben. Das Maximum an Männerliebe, was unter dem Sozialismus geduldet wurde? Zwischen ironischer Revision und vager Bedrückung durch eine teils bereits verdrängte Diskriminierung schwanken die Anekdoten. Die ambitionierte Reportage trägt sie „Unter Männern“ so unterschiedliche wie dem aus der DDR geflohenen Szenefrisör Frank Schäfer, dem 80-jährigen Grafiker Jürgen Wittdorf und einem Glasbläser aus der Thüringer Provinz zusammen für einen unterhaltsamen, doch die Neugier mehr anstachelnden als befriedigenden Einblick von der Lebensrealität „Unter Männern“.

Berlinale Panorama Dokumente
R.: Ringo Rösener, Markus Stein
Deutschland 2011
91 Min.

Mo. 13.02. 17:00h, International; Di. 14.02. 12:00h, CineStar 7; Fr. 17.02. 17:00h, CineStar 7



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Blog abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*