BLOG

Sep 2012
21
„Auf der Suche nach einem Freund für´s Ende der Welt“ von Lorene Scafaria

Es ist zwar nicht Lars von Triers „Melancholia“-Planet, der da auf die Erde zurast, sondern nur ein Asteroid namens „Matilda“, aber trotzdem: In drei Wochen geht die Welt unter. Das klingt deprimierend. Warum aber spielt Comedy-Star Steve Carell („The Office“) die Hauptrolle? Nun, Regisseurin Lorene Scafaria vermischt in ihrem Debüt das herkömmliche Weltuntergangsdrama mit einer romantischen Kauz-Komödie. Und das geht nur teilweise gut. Carell spielt den Langweiler Dodge, der kurz vor Armageddon seine große Liebe noch einmal wiedersehen will. Keira Knightley spielt Dodges verpeilte Nachbarin Penny, die mit Dodge gemeinsam loszieht.

Klar, am Ende sind die beiden ungleichen Letzte-Dinge-Regler ein Paar, aber dann kommt eben Matilda, der Asteroid: Rumms! Der Film beginnt spöttisch-satirisch als Vanitas-Studie über die Menschheit im Angesicht des Weltenendes, dann aber wird es zunehmend konventionell und unnötig schnulzig. Seltsame Mischung.

  



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Blog abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*