BLOG

Jul 2007
13
Armin Völckers: Leroy (D 2007) (gesehen am 12.07.2007, Pressevorführung Berlin, Gian-Philip)

Endlich können sich KinogängerInnen wieder auf einen deutschen Teeniefilm freuen: „Leroy“ war mal ein Kurzfilm und als solcher so gut, dass Regisseur Armin Völckers (eigentlich ein Maler) die Story in Langform brachte und jetzt die erste offizielle deutsche „Rassismus-Komödie“ vorlegt. Im offiziellen Auftrag: Das BKM, Bundesministerium für Kultur und Medien, steht dahinter.

Eine weise Entscheidung, denn charmanter, witziger und sogar hintersinniger ist Rassismus-Kritik im deutschen Kino meines Wissens noch nicht vorgekommen. Im Mittelpunkt steht ein jugendlicher Deutscher von divergierender Ethnie (Leroy ist Schwarzer, weil sein Erfindervater schwarz ist, und obwohl seine Politikermutter weiß ist und im Rathaus Schöneberg als „grüne Mamba“ arbeitet), er hat einen deutschen Kumpel, der von Constantin von Jascheroff mit gekonnter Lässigkeit gespielt wird, und wird erfrischend querhumorig gescherzt und ordentlich gekloppt. Wie es dazu kommt?
Nun, Leroy verknallt sich in eine engelsgleiche Blondine namens Eva (Anna Hausburg), es läuft auch alles super, sie kommen zusammen, doch Evas Familie ist „rechts“. Der Vater ist REP-Abgeordneter, die Mutter ein naives Blondchen, die fünf Söhne dumpfe Skinheads mit germanischen Namen, die ihre Debilitäts-Hierarchie durch permanente Kopfklatscher in bester Stooges-Manier in Schach zu halten versuchen.
Mit Leroy, dem „Neger“ mit Riesen-Afro, kann solch dummdeutsche Umgebung natürlich schwer umgehen, und so läuft die Liebe Gefahr, romeo-und-julianisch an den Verhältnissen zu scheitern. Leroy wendet sich, inspiriert durch die Plattenverkäufer des real existierenden Kreuzberger Plattenladens Scratch Records (darunter Afrob als „Blackula“), der militanten Black-Power-Geschichte zu, trägt nun einen Ledermantel wie „Shaft“ und schreitet zur Gegenwehr.
br>In einer guten Welt würden Teens nicht in amerikanischen Highschoolmurks gehen, sondern in „Leroy“. Ob die Welt also gut ist, zeigt sich Ende September, wenn „Leroy“ in deutschen Kinos anlaufen wird.



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*