BLOG

Dez 2012
07
„7 Psychos“ von Martin McDonagh

Der neue Film des englischen Regisseurs Martin McDonagh, der mit seinem Spielfilmdebüt „Brügge sehen und sterben“ bei Publikum und Kritik für Furore sorgte und u.a. mit einer Oscar-Nominierung belohnt wurde: Drehbuchautor Marty (Colin Farrell) verzweifelt an seinem Skript über „Sieben Psychopathen“. Sein irrer Kumpel Billy (Sam Rockwell), der mit dem sonderbaren Pazifisten Hans (Christopher Walken) Hunde entführt, um selbst den Finderlohn zu kassieren, inseriert nach echten Psychos. Und die kommen dann auch, gespielt von Reibeisen-Sänger Tom Waits und anderen finsteren Gestalten.

Während deren Geschichten Eingang in Martys Drehbuch finden, entführen Billy und Hans den Hund eines Großgangsters (Woody Harrelson). Was dann passiert, ist so irre, dass es am Nervtötenden kratzt, aber gleichzeitig so absurd, dass es eine Freude ist. McDonagh zäumt das Killerfilm-Genre von hinten auf, macht sich in den Dialogen darüber lustig und lässt seine großartigen Darsteller über die Plausibilität des Drehbuchs debattieren: Kein Klassiker, aber ein tarantinoesker Spaß. Sehenswert.

  



Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Blog abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*